Das sind die Big Spender im US-Wahlkampf 2016

DollarJeder kann sein Geld ja ausgeben, wofür er will. Doch in Sachen Spendenfreudigkeit im aktuellen US-Wahlkampf können Otto-Normal-Verbraucher nur mit den Ohren schlackern. Geld.de gibt einen Überblick über die größten Spendensummen und ihre prominenten Geber.

In den USA tobt der Wahlkampf, wie wir ihn aus den heimischen Gefilden so gar nicht kennen. Wo hierzulande schon die 300.000 Euro-Spende eines Unternehmers an den grünen Landeschef in Baden-Württemberg, Winfried Kretschmann, eine große Nachrichtenmeldung wert ist, können die Präsidentschaftskandidaten über dem großen Teich nur müde lächeln. Sie sammeln zum Teil hohe zweistellige Millionenbeiträge, um ihren Wahlkampf zu finanzieren. Das Geld stammt dabei oft aus prominenter Hand.

Hillary hat die dicksten Taschen

Eigentlich dürfen Privatpersonen in den USA maximal 2.700 Dollar für den Kandidaten ihrer Wahl spenden, so will es das Gesetz. Wer jedoch an die so wichtigen politischen Komitees spenden will, die sogenannten „Super PACs“, darf dies in unbegrenzter Höhe tun. Laut einem Report der New York Times hat die Demokratin Hillary Clinton nicht nur selbst das meiste Geld zusammengetragen (130,4 Mio. Dollar), sie erhält auch von den Super PACs die größte finanzielle Unterstützung (87,5 Mio. Dollar). Auf Platz 2 landet der Republikaner Ted Cruz, dem insgesamt 104,2 Mio. Dollar im Wahlkampf zur Verfügung stehen, davon 49,6 Mio. Dollar von den Super PACs. Der Demokrat Bernie Sanders finanziert seinen Wahlkampf im Übrigen kaum aus den Kassen der politischen Komitees (<0,1 Mio. Dollar). Sein Geld stammt vornehmlich aus direkt an ihn gerichteten Spenden (81,6 Mio. Dollar). Zusammen mit Bargeldbeträgen kommt er so auf eine Gesamtsumme von 96,3 Mio. Dollar.

Welcher Star hat die größten Spendierhosen an?

Gerade Stars aus der Unterhaltungsbranche werden im US-Wahlkampf zu „Big Spender“. Hier kommen die größten Spendensummen prominenter Geldgeber – hoffen wir, dass sie diese auch von der Steuer absetzen können.

1. Steven Spielberg: 1.002.700 Dollar für Hillary Clinton
Mit seiner Spende unterstützt der Kult-Regisseur und Co-Gründer von Dream Works das Polit-Komitee „Priorities USA Action“, das der ehemaligen First Lady zu Diensten ist und sie selbst als Kandidatin.

2. Jeffrey Katzenberg: 1.002.700 Dollar für Hillary Clinton
Die gleiche Summe kommt vom Chef des Film-Studios DreamWorks Animation für das Komitee und die Kampagne der Demokratin. Wenn Ihnen der Name des Geldgebers unbekannt ist, sagen Ihnen vielleicht die Animationsfilme aus dessen Produktion etwas: Shrek, Kung Fu Panda oder Madagaskar.

3. JJ Abrams: 502.700 Dollar für Hillary Clinton
Der Regisseur feuert mit dem aktuellen Star-Wars-Film gerade große Erfolge. Grund genug, für „Priorities USA Action“ und Mrs. Clinton etwas Kleingeld locker zu machen.

4. Kelsey Grammer: 5.000 Dollar für Ben Carson und 5.000 Dollar für Rand Paul
„Endlich unterstützt mal jemand die Republikaner“, möchte man hier denken. Leider haben beide Politiker das Rennen um die Präsidentschaftskandidatur bereits aufgegeben. Dem Schauspieler wird die Spendensumme dennoch nicht weh tun, ist er doch dank Filmen wie X-Men und Transformers gut im Geschäft.

5. Beyoncé: 2.700 Dollar für Hillary Clinton
Wir wollen ja kaum glauben, dass ein Superstar wie die 34-jährige Sängerin nur diese vergleichsweise kleine Summe gespendet hat – zumindest diese ist aber belegt. Die beiden Frauen scheinen sich aber gut zu verstehen, sagte Clinton doch auf einer Wahlkampfveranstaltung, sie wolle eine solch gute Präsidentin sein, wie Beyoncé es als Künstlerin ist.

In die Liste der prominenten Spender mit einer Summe von 2.700 Dollar reihen sich auch andere Stars aus der Unterhaltungsbranche ein: Leonardo DiCaprio, Kanye West, Tom Hanks, Ben Affleck, oder Katy Perry. Sie alle unterstützen jedoch nur eine Kandidatin – Hillary Clinton.

Hillary Clinton on Beyoncé

Ein von Beyoncé (@beylite) gepostetes Video am

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , , ,

Unsere Autoren

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0