Jobs im TV: Das verdienen Sie im Trash-Fernsehen

Bild Jobs im Trash-TVReich und berühmt werden mit Auftritten im Fernsehen – das ist die Wunschvorstellung so mancher Deutschen. Doch die Tagesgagen für Laien-Darsteller im TV sind alles andere als fürstlich, wie ein aktueller Vergleich zeigt. Gerade bei den Reality-Shows gibt es nur wenig zu holen.

Reality-Shows beherrschen die deutsche TV-Landschaft wie kaum ein anderes Format. Grund genug für so manchen, von einer steilen Karriere im Fernsehen zu träumen, und das sogar ohne Schauspielausbildung. FOCUS Online hat die bekanntesten Sendungen dem Gehalts-Check unterzogen und festgestellt, dass man durch das Trash-TV vielleicht etwas bekannter wird, aber nur selten reich. GELD.DE stellt die Ergebnisse vor.

Berlin Tag & Nacht

Berlin Tag & Nacht ist der Quotenerfolg auf RTL II schlechthin. Einst noch als prollige Vorabendserie belächelt, haben die Laiendarsteller aus der Hauptstadt-WG heute eine große Fangemeinde. Wer als normaler Mensch dort mitspielen will, sollte in erster Linie extrovertiert sein und auffallen. Zu hohe Ansprüche an das Gehalt darf man ebenfalls nicht mitbringen, denn für einen halben Drehtag werden nur 60 Euro vergütet.

Mein dunkles Geheimnis

In dieser Sendung zeigen die Sat.1-Redakteure sich ganz besonders kreativ: Intrigen, Affären und Dramen gehören fünfmal wöchentlich zum Plot der Scripted Reality. Die Kleindarsteller sollten zumindest in der Lage sein, Entsetzen, Enttäuschung und Nervenzusammenbrüche glaubhaft vor die Kamera zu bringen. Für einen ganzen Drehtag gibt dann laut FOCUS-Online-Recherchen rund 85 Euro, allerdings ohne Fahrtkosten.

Mein Kind, dein Kind

Bei diesem Nachmittagsformat werden schon die Jüngsten zu Bekanntheiten des Trash-TV. Bloß gut, dass sich so ein Kindergesicht noch verändert und nach fünf Jahren vielleicht nicht mehr erkannt wird. 100 Euro gibt es laut der zuständigen Casting-Agentur für den Drehtag, was sicher ein nettes Taschengeld ist. Welcher Erziehungsstil am Ende der bessere ist, können die Zuschauer bewerten – Auswirkungen auf die Mütter dürfte das Ganze wohl kaum haben.

Hilf mir! Jung, pleite, verzweifelt…

Die Figuren, die für die Nachmittags-Show kreiert werden, haben so ziemlich jedes mögliche und unmögliche Problem, das jungen Menschen widerfahren kann. Die schauspielerischen Fähigkeiten der Darsteller sind alles andere als meisterlich und passen damit bestens ins Trash-Format. Für den Drehtag gibt es immerhin 150 Euro, ist die Rolle besonders anspruchsvoll, sind es 20 Euro mehr, so Casting-Agentur „Fame one Me“.

Shopping Queen

Eines der beliebtesten Formate mit Designer Gudio Maria Kretschmer entlohnt die Kandidatinnen mit mauen 150 Euro pro Woche. Allerdings dürfen gekaufte Kleidungsstücke behalten werden, deren Wert bei bis zu 500 Euro liegt. Dafür bleibt dem Zuschauer allerdings auch kaum etwas verborgen: Während eine der Konkurrentinnen auf der Jagd nach dem besten Outfit ist, wühlen die anderen in den Schränken der Tageskandidatin. Die Gewinnerin der Woche kann sich zumindest über 1000 Euro extra freuen – wäre Ihnen dieser Job das Geld wert?

Frauentausch

Frauentausch ist der Dinosaurier im Trash-Fernsehen. Das sogenannte Sozialexperiment läuft schon seit 2003 auf RTLII und wirbelt deutsche Familienleben durcheinander. Angeblich ist hier nichts gescripted, für eine Woche Dreharbeiten gibt es laut der Casting-Agentur 1500 Euro. Danach haben die Tauschmütter noch die Chance auf eine Urlaubsreise, die verlost wird.

Deutschland sucht den Superstar

DSDS ist zwar keine klassische Reality-Doku, doch ins Genre Trash TV gehört die Sendung allemal. Ob Talent oder nicht, Gage gibt es für die Kandidaten angeblich nicht. Wer es in den Recall schafft, darf immerhin mit in die Sonne, denn dieser findet normalerweise unter Palmen, etwa auf den Malediven oder auf Jamaika statt. Für die Finalshows müssen sich Sängerinnen und Sänger verpflichten, einen Exklusivvertrag mit der Produktionsfirma einzugehen. Als Hauptgewinn winken 500.000 Euro und ein Plattenvertrag – es lohnt sich also, die Gunst der Jury und des Publikums zu gewinnen.

Trash-TV macht nicht reich, aber glücklich

Neben dem Trash-Charakter haben die Sendungen vor allem eins gemein: Keine bis niedrige Entlohnung. Für die Karriere taugen die TV-Shows nur bedingt, denn Geld gibt es kaum. Nur wer in einer fortlaufenden Serie seinen Platz und damit auch einen festen Job findet hat die Chance darauf, auch durch weitere Formate zu tingeln. Einen Pluspunkt bietet das Niedrigniveau-Fernsehen allerdings: Laiendarsteller kommen nirgendwo sonst so leicht vor die Kamera und können sich ausleben – für manche weit wichtiger als eine entsprechende Entlohnung.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , , , , ,

Unsere Autoren

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0