Spenden: So transparent arbeiten die großen Organisationen

Bild SpendenKurz vor Weihnachten überlegen sich viele nicht nur Geschenkideen für ihre Liebsten, sondern richten ihren Blick auch weiter. Viele Organisationen werben jetzt um Spenden für ihre Zwecke. Doch viele Skandale haben die Verbraucher unsicher gemacht, was mit ihrem Geld wirklich passiert.

Adventszeit ist Spendenzeit. Das wissen auch die großen Organisationen, die jetzt verstärkt auf sich aufmerksam machen. Und die Deutschen machen mit und sparen damit auch noch Steuern: 5,5 Milliarden Euro sind laut dem Deutschen Spendenrat im vergangenen Jahr in die verschiedensten Organisationen geflossen. Das waren fast 600 Millionen Euro mehr als noch 2014. Der Tendenz nach dürfte auch 2016 wieder ein Rekordjahr werden, wenn die Spender in Deutschland erst einmal die passende Organisation gefunden haben, denn die Auswahl fällt schwer.

Spenden-Organisationen auf dem Prüfstand

Doch nicht jeder hält es so genau mit der Transparenz, anhand derer potenzielle Spender die Ziele, konkrete Aktivitäten und letzten Endes auch deren Wirksamkeit nachvollziehen können. SPIEGEL ONLINE hat deshalb erneut in Zusammenarbeit mit dem Analysehaus Phineo 50 Top-Organisationen auf ihre Transparenz hin untersucht. Transparenz ist hier jedoch nicht zu verwechseln mit Wirksamkeit. Den Analysten ging es zunächst lediglich darum, dass potenzielle Spender erkennen Können, was mit ihrem Geld gemacht wird. Die fünf bestbewerteten Organisationen aus dem Jahr wurden nicht erneut getestet und bleiben heuer deshalb außen vor: World Vision, Deutsche Welthungerhilfe, Ärzte ohne Grenzen, CARE Deutschland sowie das Deutsche Komitee für Unicef. Wer an eine dieser Organisationen spenden will, kann sich im Vorfeld umfassend informieren, ob über die Problemlage an sich, die Vision der Organisation, die Maßnahmen, die Ziele, aber auch über die eigenen Finanzen und den bisher erreichten Output.

Transparente Top-Organisationen 2016

Obwohl die fünf Besten aus 2014 nicht im aktuellen Ranking dabei sind, sind die durchschnittlichen Bewertungen von 3,3 auf 3,6 von insgesamt fünf möglichen Sternen gestiegen. 27 von 50 untersuchten Organisationen informieren hinsichtlich ihrer Arbeit sehr gut oder herausragend. Das ist eine deutliche Verbesserung zum letzten Ranking, in dem lediglich 18 Organisationen dieses Urteil erhielten. Diese acht werden in Sachen Transparenz am besten bewertet:

Kindernothilfe (5 Sterne): Erhält in den Teilkategorien Vision und Strategien und Aktivitäten, sowie Wirkung jeweils die Höchstpunktzahl. Die Kindernothilfe widmet sich den Themen Entwicklungszusammenarbeit und Advocacy.

Oxfam (4,7 Sterne): Oxfam engagiert sich in der Entwicklungszusammenarbeit, Not- und Katastrphenhilfe, sowie Advocacy. Wird besonders in Vision und Strategie, sowie in der Wirkung herausragend bewertet.

Caritas international (4,4 Sterne): Leistet Not- und Katastrophenhilfe sowie Entwicklungszusammenarbeit. Bestwertung im Bereich Vision und Strategie.

Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (4,4 Sterne): Der Verein rettet Schiffbrüchige aus Seenot und erhält dafür Bestnoten in der Wirkung.

Plan International (4,4 Sterne): Entwicklungszusammenarbeit ist der Schwerpunkt dieser Organisation. In der Kategorie Aktivitäten erhält Plan International die Höchstwertung.

SOS-Kinderdörfer weltweit (4,4 Sterne): Widmet sich der Entwicklungszusammenarbeit und erhält für seine Aktivitäten volle fünf Sterne.

Stiftung RTL – Wir helfen Kindern (4,4 Sterne): Kinder- und Jugendhilfe sowie Entwicklungszusammenarbeit sind die Themen der Stiftung, die besonders in ihren Aktivitäten herausragend abschneidet.

WWF (4,4 Sterne): Der WWF sorgt sich um den Natur- und Umweltschutz. Fünf Sterne gibt es für die Transparenz bei den Aktivitätten der Organisation.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , , , ,

Unsere Autoren

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0