Trübe Aussichten für deutsches Geschäfts- und Konsumklima

Deutsche beurteilen Wirtschaftslage pessimistischer.Schon zum vierten Mal in Folge sinkt der Ifo-Geschäftsklimaindex, einer der wichtigsten Indikatoren für die deutsche Konjunktur. Auch die aktuelle GfK-Konsumklimastudie belegt eine schlechtere Stimmung der Verbraucher. Die euphorische Stimmung in Deutschland scheint sich dem Ende zu zu neigen.

Von 103,2 Punkten im Vormonat fiel der Ifo-Geschäftsklimaindex im August auf 102,3 Punkte. Dies überraschte sogar die Analysten, denn ursprünglich war man von einem Abfall auf 102,6 Zähler ausgegangen. Hans-Werner Sinn, Präsident des Institutes für Wirtschaftsforschung (Ifo), sieht die Umfragewerte als deutlichen Indikator dafür, dass sich die deutsche Konjunktur weiter abschwächt. Für seine Erhebung befragt das Institut monatlich 7000 Unternehmen aus verschiedenen Branchen zu deren Einschätzung der aktuellen Wirtschaftslage.

Nur die Industriebranche bewertet positiv

Die August-Befragung des Ifo ergab, dass nur Unternehmen aus der Industrie das derzeitige Geschäftsklima positiv beurteilen. In anderen Branchen wie etwa Bau und Dienstleistungen sowie im Einzel- und Großhandel bewerteten die Unternehmen die derzeitige wirtschaftliche Lage als negativ. Laut Ifo-Präsident Sinn sind auch die Erwartungen an das Exportgeschäft überwiegend negativ, wenn auch in geringem Umfang. Zuletzt waren Industrieaufträge, Produktion und Export in Deutschland gesunken. Durch die europäische Rezession steht nun auch Deutschland vor einer Abkühlung der Konjunktur.

Auch die Stimmung der Verbraucher schlägt um

Nicht nur Unternehmen, sondern auch die Verbraucher beurteilen die wirtschaftliche Lage in Deutschland skeptischer als zuvor. Dies ergibt die aktuelle Konsumklimastudie des Marktforschungsunternehmens GfK. Demnach wurde die Entwicklung der Wirtschaft im August so pessimistisch wie seit drei Jahren nicht mehr beurteilt. Der Konjunkturerwartungs-Index verlor im August zum dritten Mal in Folge Punkte und rutschte um 13,3 Zähler auf Minus 18,9 Punkte ab. Ein solches Tief gab es zuletzt im Juni 2009, als der Wert auf minus 22,6 Zähler absank.

Die größten Sorgen bereitet den deutschen Verbrauchern laut der Studie die Angst, dass die Wirtschaft in die Rezession abgleitet. Diese negative Beurteilung der Wirtschaftslage wirkt sich auch auf die Einkommenserwartung der Befragten aus, denn der Index dafür sank um 4,7 Punkte auf 31,6 Zähler. Ähnliches gilt für die Kauflaune der Deutschen: Der entsprechende Index für die Anschaffungsneigung sank im Vergleich zum Vormonat um 2,7 Zähler auf 33,1 Punkte.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , , ,

Unsere Autoren

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0