Versicherung befragt: Ist Freitag der 13. ein Unglückstag?

(foto) Pech - Freitag der 13.Heute schon Pech gehabt? Wer am heutigen Morgen schon seinen Kaffee verschüttet, seinen Zug verpasst oder sein Smartphone fallen gelassen hat, den hat wohl der Fluch des Unglückstages eingeholt. Schon seit eh und je wird der Freitag der 13. mit Pech und Unglück verbunden. Doch bringt dieser Tag tatsächlich so viel Unheil mit sich?

Während ein Freitag der 13. für viele lediglich ein Tag wie jeder andere ist, gibt es zahlreiche Menschen, die an diesem Tag lieber gar nicht erst aufstehen würden, weil sie eine immense Angst vor dem mysteriösen Unglückstag verspüren. Dabei hat sich in Studien und Statistiken von Versicherungen sowie Vereinen gezeigt, dass Freitage, die auf einen 13. des Monats fallen, überhaupt keine Unglücksbringer sind.

Woher kommt die Angst vor Freitag dem 13.?

Ihren Ursprung hat diese Phobie wohl im Christentum. So waren Freitage bereits in der Bibel negativ konnotiert. Denn an einem Freitag – dem Karfreitag – wurde Jesus gekreuzigt. Darüber hinaus gilt er im Volksglauben als der Tag des Sündenfalls. Auch die Zahl Dreizehn hat in der christlichen Religion einen schlechten Ruf. Der Zahlensymbolik zufolge wird die Dreizehn als eine „übersteigerte Zwölf“ gesehen. Während die Zwölf die göttliche und kosmische Ordnung repräsentiert – schließlich gibt es zwölf Monate, zwölf Apostel sowie die zwölf Stämme Israels – bringt die Dreizehn diese Ordnung durcheinander.
So ist natürlich eine Kombination aus einem Freitag und einer Dreizehn besonders schlimm. Und tatsächlich: Es gibt Menschen, die eine so große Angst vor solchen Tagen haben, dass diese sogar eine medizinische Bezeichnung erhalten hat, nämlich „Paraskavedekatriaphobie“.

Alles nur abergläubischer Unsinn?

Viele können über solche Ängste nur grinsen und stempeln sie als abergläubischen Unsinn ab. Doch sind diese tatsächlich unsinnig? Zumindest treten an einem Freitag den 13. statistisch gesehen nicht mehr Schadensfälle ein als an jedem anderen Freitag des Jahres, wie aus einer Studie der Zurich Versicherung hervorgeht. Ganz im Gegenteil: An diesen Tagen entstehen sogar weniger Schäden. Wer hätte das gedacht? Neben der Zurich Versicherung hat auch der ADAC einige Unfallzahlen aus den Jahren 2004 bis 2013 ausgewertet und kam auf ein ähnliches Ergebnis. Demnach ereigneten sich an Freitagen, welche auf den 13. des Monats fielen, etwas weniger Unfälle als an den anderen.
Jetzt könnte man sagen, dass dies darauf zurückzuführen wäre, dass an solchen Tagen alle besonders vorsichtig sind. Allerdings ließe sich das auch andersherum auslegen: Vielleicht geschehen an diesem Tag einigen Menschen so viele Pleiten, Pech und Pannen, weil sie genau das erwarten.

Freitag der 13. – Mit der richtigen Versicherung kein Problem

Wie man es auch drehen und wenden möchte: Das mulmige Gefühl an einem Freitag den 13. gehört wohl einfach dazu. Doch wer an diesem Tag nicht unbedingt im Bett bleiben und dennoch gegen alle Eventualitäten gewappnet sein möchte, der sollte einfach nur eine gute Versicherung haben, die in einem tatsächlichen Schadensfall alle anfallenden Kosten übernimmt. So hilft im Straßenverkehr eine gute Kfz-Versicherung sowie eine entsprechende Haftpflichtversicherung im privaten Bereich. Mit der richtigen Versicherung ist jeder vor den berühmt-berüchtigten Freitagen sicher, schließlich gibt es davon 2015 gleich drei.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , , ,

Unsere Autoren

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0