Baufinanzierung: Diese Laufzeit passt zu Ihnen

Bild BaufinanzierungDas Geld der Deutschen fließt immer häufiger in Immobilien, das Eigenheim und die Eigentumswohnung sind populärer denn je. Auch weil die Zinsen für die Baufinanzierung so niedrig sind, lohnt sich ein entsprechender Kredit. Doch welche Laufzeit lohnt sich in welchem Fall?

Bei Baukrediten gibt es kurze und längere Laufzeiten zu verschiedenen Konditionen. Wer auf der Suche nach einer passenden Baufinanzierung ist, fragt sich spätestens vor dem Vertragsabschluss, ob eine kurze oder eine lange Zinsbindung mehr Sinn macht.

Kurze Laufzeit: Günstiges Geld zu kleinen Zinsen

Eine kurze Laufzeit kann sich für all jene lohnen, die viel verdienen und über ein hohes Eigenkapital verfügen. So bietet eine Laufzeit von zehn Jahren einen Zinssatz von durchschnittlich einem Prozent. Dieser niedrige Zinssatz ist ein starker Vorteil, doch steigen die Zinsen wieder, müssen Kreditnehmer zur Finanzierung der Restschuld am Vertragsende mehr bezahlen, wenn sie einen neuen Kredit abschließen wollen. Kurze Laufzeiten lohnen sich deshalb nur, wenn die Zinsen niedrig bleiben. Steigt etwa der marktübliche Zinssatz auf 3,9 Prozent und darüber hinaus, lohnt es sich eher, statt Geld für zehn Jahre zu einem Prozent zu leihen, den Kredit über 15 Jahre zu 1,75 Prozent laufen zu lassen.

Lange Laufzeit: Stabile Raten mit fester Zinsbindung

Eine längere Laufzeit von 15 oder 20 Jahren ist gut für Kreditnehmer, die Wert auf eine konstante monatliche Rate ohne Zinsanstieg legen. Gerade Menschen mit kleinerem Eigenkapital und mittlerem Einkommen können ihre Raten so stabil über lange Zeit abbezahlen.

Im Vergleich zum kurzen Kredit lohnt sich eine Baufinanzierung über 20 Jahre zu 2,0 Prozent, wenn die Zinsen auf mehr als 3,63 Prozent ansteigen. Ob es nun 15 oder 20 Jahre Laufzeit sein sollen, hängt auch von der eigenen Einschätzung über die Zinsgegebenheiten in der Zukunft ab. So lohnt sich eine 20-jährige Laufzeit, wenn der Zinssatz in 15 Jahren von derzeit 1,25 Prozent auf 4,36 Prozent und mehr ansteigen sollte.

Sonderkündigungsrecht nutzen

Zusammengefasst ist es also ein wenig ein Ratespiel, denn welcher Zinssatz in zehn, 15 oder gar 20 Jahren auf dem Markt herrschen wird, ist heuer noch nicht abzusehen. Für alle, die sich aus Sicherheitsgründen für einen langen Kredit von 15 oder 20 Jahren entscheiden, gilt die Vertragsbindung jedoch nicht unbedingt bis zum Ende der Laufzeit. Nach zehn Jahren greift das gesetzlich vorgeschriebene Sonderkündigungsrecht. Wer unverhofft zu einer größeren Summe Geld kommt, kann die Restschuld damit ganz oder in Teilen tilgen. Auch um einen Kredit umzuschulden, kann das Sonderkündigungsrecht in Anspruch genommen werden, wenn die Zinsen wider Erwarten deutlich günstiger sind als der eigene Altvertrag. Generell empfehlen Experten eine hohe Tilgung von mehr als drei Prozent, soweit das Einkommen dies ermöglicht. Um die passende Baufinanzierung zu finden, empfiehlt sich ein Online-Vergleich, wie der auf GELD.de.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , , , ,

Unsere Autoren

Eine Antwort zu “Baufinanzierung: Diese Laufzeit passt zu Ihnen”

  1. Doreen sagt:

    Hallo,
    bei der Baufinanzierung gibt es so einiges zu beachten und zu bedenken. Vielleicht interessant für angehende Bauherren: Je nach Bauvorhaben ist es auch möglich, Zuschüsse für das Projekt zu beantragen. Der Verbraucherzentrale Bundesverband kann hierzu genauere Angaben machen. Mehr dazu auf baufoerderer.de. Wichtig ist aber, dass diese Zuschüsse vor Baubeginn beantragt werden – danach verfallen jegliche Ansprüche auf Bezuschussung.

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0