Günstige Baufinanzierung: Jetzt oder nie zuschlagen

(foto) Jetzt den Traum vom eigenen Haus erfüllen und dabei richtig sparenWer mit dem Gedanken spielt, ein Haus zu finanzieren, der sollte jetzt zuschlagen. Denn die Zinsen für die Baufinanzierung dürften wohl kaum noch tiefer fallen. Nichtsdestotrotz sollten angehende Bauherren die Angebote zur Baufinanzierung sehr genau vergleichen – die Unterschiede sind groß.

Die Finanzierung einer Immobilie ist derzeit so günstig wie schon seit Jahren nicht mehr. Eine niedrige Inflation und ein Leitzins, der an der Nullmarke kratzt, sind die besten Voraussetzungen für eine Baufinanzierung. Viele glauben, dass die Zinsen sogar noch weiter sinken – allerdings könnte ein zu langes Zögern auch nach hinten losgehen. Denn sobald es die EZB schafft, die Inflation erneut nach oben zu treiben, wird ebenfalls ein Anstieg der Bauzinsen zu beobachten sein. Deshalb sollten sich Bauherren jetzt noch die niedrigen Bauzinsen sichern.

Baufinanzierung ist historisch günstig

Laut der FHM-Finanzberatung sind Baudarlehen mit einer Laufzeit von zehn Jahren bereits jetzt rekordverdächtig. So kosteten Hypothekenkredite aktuell etwa 2,5 Prozent Zinsen. Für Kreditnehmer, die die Hälfte Objektwerts mit ihrem eigenen Geld finanzieren können gibt es sogar Darlehen mit Effektivzinsen von 2,25 Prozent. In einer Tiefzinsphase sind natürlich lange Zinsbindungen sowie eine hohe Planungssicherheit von besonderem Interesse. Ein aktueller Vergleich von Angeboten zur Baufinanzierung offenbart unglaublich günstige Konditionen: Darlehen mit Laufzeiten von 15 bis 20 Jahren sind schon für unter drei Prozent zu haben – ein 50 prozentiges Eigenkapital vorausgesetzt.

Baufinanzierung: Keine Scheu vor langen Zinsbindungen

Mitarbeiter der FMH-Finanzberatung Max Herbst ist von 15- oder gar 20-jährigen Zinsbindungen mehr als überzeugt. Im derzeitigen Zinstief gehöre es schon fast zur Pflicht, Baudarlehen für eine solch lange Zeit abzusichern, so Herbst. Darüber hinaus gibt der Experte zu bedenken, dass Kreditnehmer ihre Baufinanzierung schon nach zehn Jahren gänzlich oder auch nur teilweise kündigen könnten, wobei eine sechsmonatige Kündigungsfrist gelte – so sehe es das Gesetz vor. Diese Langzeit – Baufinanzierung hat darüber hinaus den Vorteil, dass die Kündigung nicht zwangsläufig nach zehn Jahren erfolgen muss. Vielmehr ist sie jederzeit zwischen dem elften sowie dem 15. beziehungsweise dem 20. Jahr möglich.
Folglich muss ein Kunde keine Bedenken haben, während des Zeitraums der Baufinanzierung in eine Hochzinsphase zu geraten. Denn schließlich kann ein Anschlussdarlehen ab dem zehnten Jahr zeitlich völlig flexibel erfolgen.

Angebotsvergleich zu Baufinanzierung lohnt sich

Bei den Angeboten zur Baufinanzierung klafft die Schere noch immer sehr weit auseinander, weshalb sich ein Vergleich der Bauzinsen besonders lohnt. So sind bei einem 15-jährigen Baudarlehen die Top-Anbieter gut 0,8 Prozentpunkte günstiger als die teuersten. Dies mag auf den ersten Blick nicht allzu viel erscheinen, doch über einen Zeitraum von 15 Jahren summieren sich immense Beträge.
Wer folglich von den aktuellen Top-Bauzinsen so richtig profitieren möchte, der sollte einen Baufinanzierungsvergleich etwa bei GELD.de durchführen und dabei richtig Geld sparen.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , , , , , , ,

Unsere Autoren

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0