10 Jahre Berufsunfähigkeit-Schutz für Studenten und Auszubildende quasi geschenkt

vier junge Menschen sitzendWer mit 20 statt erst mit 30 Jahren mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung für alle Fälle vorsorgt, hat am Ende 10 Jahre länger Versicherungsschutz zum oft geringeren Preis.

Was ist, wenn ich nicht mehr arbeiten kann? Diese Frage macht vielen Angst. Denn fällt das Arbeitseinkommen aus, wissen die meisten nicht mehr, wovon sie dann leben sollen. Hier kommt die Berufsunfähigkeitsversicherung ins Spiel, die eine monatliche Rente zahlt, wenn der letzte ausgeübte oder der angestrebte Beruf verletzungs- oder krankheitsbedingt zu 50 Prozent oder weniger nicht mehr ausgeübt werden kann.

Je früher, desto günstiger

Die Wahrscheinlichkeit, früher als erwartet aus dem Erwerbsleben auszutreten, liegt bei 20 bis 25 Prozent. Die staatliche Unterstützung wird dann kaum die Ausgaben decken können. Daher sollte mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung (BU-Versicherung) ein regelmäßiges Einkommen gesichert werden, wenn man nicht mehr seiner beruflichen Tätigkeit nachgehen kann – sei es aufgrund eines Unfalls oder einer Krankheit. Hier liegt der Vorteil gegenüber einer privaten Unfallversicherung, die das krankheitsbedingte Berufs-Aus nicht abdeckt.

Je früher man sich um diesen BU-Schutz kümmert, umso besser. Zwar kann man sich auch noch mit höherem Alter gegen Berufsunfähigkeit absichern, doch bedeutet jedes Lebensjahr bei Abschluss einen höheren Versicherungsbeitrag. So kommt es, dass ein Zwanzigjähriger bedeutend weniger Monatsbeitrag für die Berufsunfähigkeitsversicherung aufbringen muss als ein Dreißigjähriger, er über die Jahre hinweg auch insgesamt weniger einzahlt, dafür aber zehn Jahr mehr Versicherungsschutz genießt.

Sorgfältig vergleichen für minimale Kosten

Wer sich zur Berufsunfähigkeitsvorsorge entschlossen hat, sollte allerdings nicht das erstbeste Angebot annehmen. Ein BU-Versicherungsvergleich kann mehrere hundert Euro ersparen. Wie die Stiftung Warentest ermittelt hat, zahlt eine zwanzigjährige BWL-Studentin im ersten Semester für 1.000 Euro Monatsrente bis zu ihrem 67. Lebensjahr bei der Allianz nur 421 Euro im Jahr. Würde sie sich beim teuersten Anbieter aus dem Test versichern, müsste sie doppelt so viel zahlen.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , , ,

Unsere Autoren

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0