Testsieger der Berufsunfähigkeitsversicherung 2014

(Bild) BerufsunfähigkeitsversicherungenDie Berufsunfähigkeitsversicherung, kurz BU-Versicherung, ist nicht nur ein langes Wort; sondern auch eine der zwei bekanntesten Weil es sich um eine langfristige Versicherung handelt, lohnt es sich aber, nach dem Testsieger zu fragen.

Es geht um ein Thema, mit dem man sich denkbar ungern beschäftigt. Erschwerend kommt hinzu, dass es in den meisten Fällen erst aktuell wird, wenn die Berufsunfähigkeit eintritt. Dennoch ist es nur ratsam, das Thema anzugehen und nicht ständig zu vertagen oder gar zu verdrängen. Denn insbesondere was die finanzielle Sicherheit anbelangt, ist die krankheits-, unfall- oder invaliditätsbedingte Unfähigkeit zur Ausübung des Berufes ein Existenzrisiko. Und wenn man sich ausdenkt, wie lange man womöglich noch Tag für Tag seinem Job nachgehen wird, bevor der gelegentlich ferner rückende Ruhestand kommt; der wird verstehen können, dass gesundheitliche Erschöpfungserscheinungen oft nur eine Frage der Zeit sind. Statistisch tritt die BU am häufigsten im Alter zwischen 51-55 (bei jedem Vierten) sowie im Alter von 56-60 Jahren (bei jedem Dritten) auf.

Frühzeitig zum Versicherer

Im Gesamtdurchschnitt wird jeder vierte Berufstätige berufsunfähig. Eine Police werden aber nur diejenigen reibungslos abschließen können, die noch keine gesundheitlichen Probleme haben. Ansonsten kommt es erfahrungsgemäß zu vielfachen Ablehnungen der Versicherer. Darum lohnt es sich doppelt, lieber jetzt als spät den Versicherer aufzusuchen. Es erhöht die Annahmequote und senkt nochmals die Kosten.

Die vom Beruf unabhängige Existenz

Um die finanziellen Folgen der BU abzusichern, schließt man am besten eine Berufsunfähigkeitsversicherung ab. Mit den damit verbundenen Kosten, welche die Versicherung verlangt, bereitet man sich eine vom Beruf unabhängige Existenz vor. Nicht nur so betrachtet, sind die Beiträge zur Versicherung gut angelegtes Geld. Lediglich wer vor dem 2. Januar 1961 geboren wurde, hat eventuell bereits eine Berufsunfähigkeitsversicherung in seiner gesetzlichen Rente beinhaltet. Für alle anderen wurde dieser Schutz bei Berufsunfähigkeit mit der Agenda 2010 abgeschafft. Alle anderen sollten zumindest eine Form der privaten Absicherung vor BU nutzen.

Formen der Berufsunfähigkeitsversicherung

  • als selbstständige Versicherungen
  • als Risikoversicherung mit BU Zusatzversicherung
  • als Rente (Regelung bis 01.01.2001, Jahrgänge bis 1961)
  • als Basisrente
  • als Kombinationsprodukt mit Aktien- oder Rentenfonds

 

Risiko zur Berufsunfähigkeit ist branchenübergreifend

Welche Form der Berufsunfähigkeitsversicherung gegen BU am sinnvollsten ist, hängt einerseits vom Beruf, andererseits vom Lebensstandard ab. So gibt es in einigen Branchen eine besonders hohe Wahrscheinlichkeit, das die BU eintritt; andererseits ist es für Menschen in den anderen Berufen oft schwieriger, bei Berufsunfähigkeit ihren Lebensstandard halten zu können. Denn prinzipiell gilt für alle Berufe, dass die Berufsunfähigkeit immer eintreten kann. Wahrscheinlichkeiten sagen demnach nichts über das eigene Schicksal aus. Ersichtlich ist aber, das insbesondere Handwerker risikobehaftet sind.

Wahrscheinlichkeit der Berufsunfähigkeit nach Beruf

(Bild) BU-VersicherungGeht man nach dem Anteil der Erwerbsunfähigkeitsrenten, so sind Dachdecker in der Gruppe des stärksten Risikos. Dies hängt sicher auch mit den Gefahren es Berufes zusammen, vor allem aber wegen der Belastungen, die im höheren Alter nicht mehr zumutbar sind. 52 Prozent der Versicherungen müssen hier wegen Berufsunfähigkeit finanziellen Schutz leisten. Bei den Krankenschwestern und Krankenpflegern sind es ebenfalls hohe 41 Prozent der Versicherungen, in denen Leistungen wegen Berufsunfähigkeit in Anspruch genommen werden. Dicht dahinter folgen der Schlachter, der Tiefbauer, der Maurer sowie der Maler. Selbst der Sozialarbeiter lebt noch mit einem statistischen Risiko von 36 Prozent, der Berufsunfähigkeit zu verfallen und liegt damit auf dem selben Niveau, wie Bauarbeiter. Eine Versicherung in all diesen Jobs ist nur ratsam. Menschen mit einem anderen Beruf, sollten hingegen Wert auf die Ursachen-Statistik legen.

Die Berufsunfähigkeit ist leider unvorhersehbar

Man kann statt der Berufe, in denen die Berufsunfähigkeitsversicherung am häufigsten einspringen muss, aber auch die Ursachen der Berufsunfähigkeitsversicherung statistisch betrachten. Hier standen 2013 an erster Stelle mit rund 29 Prozent die psychischen Erkrankungen. Diese betreffen vor allem Menschen, die im Büro arbeiten und statt körperlicher Anstrengung, vor allem psychischem Druck und geistiger Arbeit ausgesetzt sind. Die zweit häufigste Ursache der Berufsunfähigkeit ist die Erkrankung des Bewegungsapparates. Wirbelsäulenschäden, etwa durch jahrelanges Sitzen im Büro oder hinter dem Lenkrad; aber auch Abnutzungserscheinungen durch schwere Arbeit sind in 23 Prozent aller Fälle Ursache der Berufsunfähigkeit. Auch Krebserkrankungen, Unfälle sowie Kreislauferkrankungen führen oft zu einer plötzlichen Veränderung des Alltags und zum Ausscheiden aus dem Berufsleben.

Infos zu guten Versicherungen gegen Berufsunfähigkeit

Anhand der aufgeführten Statistiken sollte man nun aber nicht anfangen eine Art Glücksspiel zu betreiben und auf die eigene Gesundheit wetten. In solchen Fällen visioniert man ohnehin stets von der rosigeren Alternative. Vielmehr zeigen die öffentlichen Zahlen objektiv und unabhängig, dass es sich nicht lohnt, die Berufsunfähigkeitsversicherung in Frage zu stellen. Eher sollte man die Zeit darum dazu nutzen, sich nach einem guten Versicherer umzuschauen. Der aktuelle Testsieger der Ratingagentur Franke und Bornberg ist beispielsweise die Berufsunfähigkeitsversicherung der Nürnberger. Damit erhält der Versicherer bereits zum zehnten Mal in Folge die Bestbewertung. Ausschlaggebend für den Testsieg der Nürnberger ist, dass der Versicherer eine hohe Kundenorientierung sowie eine große Stabilität aufweist. Weitere Kriterien waren Antragsphase und Leistungsregulierung.

Preiswerte Versicherungen im Vergleich

Wer eine gute, aber noch günstigere Versicherung sucht, der hat im Preis-Leistungsvergleich von Geld.de über 50 Versicherer zur Auswahl, die mehr als 100 Tarife anbieten. In drei Schritten lässt sich so online der beste Versicherer ausfindig machen. Der für eine Berufsunfähigkeitsversicherung günstigste Versicherer kostet nur 7,91 Euro monatlich und spart gegenüber vergleichbaren Leistungen bis zu 1.500 Euro jährlich. Objektiv zu vergleichen lohnt aber schon aus dem Grund, alternative Angebote kennenzulernen und Fragen hinsichtlich Beiträgen und Leistungen zu klären.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , , ,

Unsere Autoren

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0