Deutsche Industriebank senkt Zinsen aufs Festgeld

(Bild) Weniger Zinsen bei der IKBDie Deutsche Industriebank (IKB) senkt ihre Zinsen auf das Festgeld. Ab dem 21. Februar müssen Anleger der Bank bei gleich mehreren Laufzeiten geringere Renditen in Kauf nehmen.

Die IKB Deutsche Industriebank AG mit Sitz in Düsseldorf, die Bank begeht 2014 ihren 90. Geburtstag, beugt sich dem Niedrigzinsniveau. Lediglich in der Laufzeit von einem Jahr bis fünf Jahre, bleibt das Angebot für Festgeld in der bisherigen Form bestehen. Gesenkt werden Zinsen bei einer Anlagedauer zwischen zwölf bis sechzig Monaten (fünf Jahre). Für Anleger mit Festgeld über zehn Jahre gibt es hingegen eine Erhöhung der Zinsen. 20 Basispunkt mehr hat die Deutsche Industriebank dann ab Ende Februar als Spitzenzinssatz zu bieten.

Zinsänderungen bei der IKB Deutsche Industriebank

Zinssenkungen der IKB ab 21. Februar:

12 Monate Festgeld: 1,2 auf 1,1 %
24 Monate Festgeld: 1,5 auf 1,4 %
36 Monate Festgeld: 1,8 auf 1,6 %
48 Monate Festgeld: 2,0 auf 1,8 %
60 Monate Festgeld: 2,1 auf 2,0 %
10 Jahre Festgeld: 2,5 auf 2,7 % (Spitzenzinssatz)

Wer von den alten Zinssätzen noch profitieren will, sollte sich bis zum 21. Februar entscheiden. Beratung zum Festgeld bietet außerdem Geld.de.

Privatkundengeschäft der IKB

Seit 2011 ist die Deutsche Industriebank im Einlagengeschäft für Privatkunden tätig. Als Direktbank erfolgte dies anfangs unter dem Namen „IKB direkt“ für Tagesgeld und Festgeld. Seit jüngerer Zeit finden Privatkunden diese Angebote unter „IKB Privatkunden“. Beim Tagesgeld bietet die IKB derzeit 1,00 % Zins für die vollständige Anlagesumme ohne Höchstgrenze. Das Tagesgeld ist dabei auf einem kostenfreien Konto täglich verfügbar, mit Zinsgutschrift des Zinseszinseffekts. Die Mindestanlage beträgt 5.000,- Euro.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , , , ,

Unsere Autoren

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0