Zinsentwicklung fürs Festgeld

(Bild) ZinsentwicklungViele wollen beim Sparen auf Nummer sicher gehen und legen sich daher ein Festgeldkonto zu. Mit einem guten Ertragsniveau ist jedoch nur bei einem entsprechend hohen Zinssatz zu rechnen. Dieser hängt in besonderem Maße von der Laufzeit ab.

Eine attraktive Anlageform

Bei vielen Deutschen steht Festgeld noch immer hoch im Kurs. Laut einer GfK-Umfrage aus dem Dezember 2012 sei es hierzulande sogar die populärste Geldanlage. Grund hierfür dürfte vor allem der Sicherheitsaspekt sein, der einer aktuellen Studie der Gothaer Asset Management AG zufolge für nahezu zwei Drittel aller Bundesbürger von großer Bedeutung ist. Gerade in turbulenten Wirtschaftsjahren, wie derzeit, beruhigt es, zu wissen, dass nach EU-Recht für jeden Festgeld-Kunden eine Einlagensicherung von 100.000 Euro garantiert ist.

Die richtigen Konditionen wählen

Ein Festgeldkonto lässt sich für unterschiedliche Laufzeiten abschließen. Um allerdings eine geeignete Bank zu finden, lohnt sich ein genauer Vergleich der Konditionen, zumal günstige Angebote oft nur für Neukunden gelten oder zeitlich beschränkt sind. In der Regel warten die Finanzinstitute mit Laufzeiten von wenigen Monaten bis zu zwölf Jahren auf. Grundsätzlich gilt: Je länger die Zeitspanne, desto höher der Zinssatz. Wer allerdings vor Ablauf des Vertrages an sein Vermögen heranwill, der muss meist hohe Kosten berappen. Sparer sollten sich bei der Laufzeit auf die Frage konzentrieren, wann das Geld benötigt wird.

Zinsen versus Inflationsrate

Ein guter Zinssatz ist mit Blick auf die Geldentwertung unabdingbar. Nicht zuletzt wegen der Preissteigerung bei Lebensmitteln beträgt die Inflationsrate in Deutschland nach Schätzungen des Statistischen Bundesamtes aktuell 1,9 Prozent. Die Zinsen auf Tagesgeldkonten reichen da längst nicht mehr aus, um die Teuerung auszugleichen. Zumindest beim Festgeld gibt es aber Zinssätze, die über der Inflationsrate liegen. Hier hält sich die Zinsentwicklung insgesamt die Waage. Ende August hat die Mercedes-Benz Bank die Zinssätze für neu abgeschlossene Festgeldanlagen mit zwei und drei Jahren Laufzeit sogar um bis zu 0,20 Prozent verbessert. Ansonsten gab es im letzten Monat kaum Bewegung.

Aktuelle Angebote

Derzeit besitzen vor allem Verträge mit kurzen und mittleren Laufzeiten Attraktivität. Beim zwölfmonatigen Festgeldsparen punkten die niederländische Direktbank MoneYou sowie die in Österreich beheimatete DenizBank mit jeweils 1,6 Prozent Zinsen. Letztere bietet mit 1,9 Prozent und 2,15 Prozent auch die besten Konditionen für eine Laufzeit von zwei bzw. drei Jahren. Längere Laufzeiten sind hingegen weiterhin kaum rentabel. Für zwölf Jahre Anlagedauer zahlt der Spitzenreiter, die estnische BIGBANK, gerade einmal 3,15 Prozent. Das ist für eine so lange Kapitalbindung relativ wenig.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , ,

Unsere Autoren

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0