Was tun bei steigenden Gaspreisen?

Steigende Gaspreise müssen nicht einfach so hingenommen werden.Die sinkenden Temperaturen läuten nach und nach die Heizsaison ein. Während es draußen schneit und stürmt, soll es drinnen bestenfalls kuschelig warm sein. Doch die Gemütlichkeit wird getrübt, denn viele Gasanbieter erhöhen nun auch ihre Gaspreise und machen das Heizen damit zu einem noch teureren Unterfangen.

Der Gaspreis ist zunächst stark an den Preis für Erdöl gekoppelt. Dadurch wird der Gaspreis mit einer circa halbjährigen Verzögerung an den Erdölpreis angepasst. Steigt dieser also, ist auch mit einer Erhöhung der Gaspreise zu rechnen.

Verbrauch reduzieren und der Kostenfalle entkommen

Wenn die Preise fürs Heizen mal wieder steigen, können Verbraucher mit Hilfe einiger kleiner Verhaltensregeln ihren Gasverbrauch reduzieren. Der wohl einfachste Weg, den eigenen Gasverbrauch etwas zu senken, ist der bewusste und sparsame Einsatz der Heizung. Wer nur die Räume heizt, in denen er sich befindet und die Heizungen in der Wohnung nicht permanent auf volle Kraft laufen lässt, kann auch den eigenen Gasverbrauch besser kontrollieren. Wichtig dabei: Immer die Türen geschlossen lassen – so bleibt die Wärme länger im Raum.

Durch Vergleich zum günstigeren Anbieter

Wer der Preiserhöhung einiger Gasanbieter trotzen möchte, kann im Internet einen kostenlosen Anbieter- bzw. Gaspreisvergleich durchführen und zum günstigeren Gasanbieter wechseln. Auf Grundlage des individuellen Gasverbrauchs – den der Nutzer vorab eingibt – und der Wohnortangabe wird nach günstigen Anbietern gesucht. Darüber hinaus sind in der Regel weitere Filtermöglichkeiten gegeben. So können Kunden zum Beispiel auch direkt nach günstigen Biogas-Anbietern, Festpreisgarantien oder Ähnlichem suchen. Wer einen günstigeren Anbieter gefunden hat, muss nur noch seinen alten Anbieter kündigen – vorausgesetzt, dies ist regulär durch Einhaltung der Kündigungsfrist oder aber mit Hilfe des Sonderkündigungsrechts möglich. Anschließend müssen noch die nötigen Daten an den neuen Wunschanbieter verschickt werden. Damit ist der Wechsel vollzogen. Doch auch nach einem Wechsel sollte bewusst geheizt werden. Zum einen sparen Verbraucher dadurch noch zusätzlich ein paar Euro, zum anderen gehört Gas schließlich auch zu den endlichen Ressourcen der Erde.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , ,

Unsere Autoren

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0