Aktie der Deutschen Bank bricht weg

(Bild) Aktie Deutsche BankDas Schlussquartal des letzten Jahres hat der Deutschen Bank unerwartet Milliardenverluste eingebracht. Zu allem Übel beginnt nun auch das neue Jahr katastrophal. Der Aktienkurs der Deutschen Bank gab um über vier Prozent deutlich nach.

Deutsche Bank besser als im Vorjahr

Im vierten Quartal 2013 erwirtschaftete die Deutsche Bank ein Minus von etwa 1,2 Milliarden Euro vor Steuern, womit der Überschuss im gesamten letzten Jahr auf 1,1 Milliarden Euro nach Steuern schwand. Zwar war der Gewinn höher als noch im äußerst schlechten Vorjahr, jedoch hatten Analysten und Anleger andere Tendenzen erwartet. Die Aktien an der Börse stürzten daher sogleich ab. Im Frühhandel sank der Aktienkurs um 4,2 Prozent und riss auch die Aktien der Commerzbank mit sich, welche 3,5 Prozent verlor. Im Laufe des Nachmittags verschlechterte sich das Ergebnis sogar um weitere fünf Prozent.

Unsicherheit bei Aktionären

Die Deutsche Bank hat mit ihren Aussagen zum laufenden Jahr wohl für Zurückhaltung seitens der Aktionäre gesorgt. Ein Händler äußerte, dass der Bank das Anleihegeschäft wegbreche und dies keine gute Nachricht sei. Außerdem übt er Kritik wie folgt: „Hinzu kommen die hohen Rückstellungen für die nicht enden wollenden Rechtsstreitigkeiten. Insgesamt hat sich die Deutsche Bank schwer damit, Anleger von dem angestrebten Kulturwandel zu überzeugen.“ Neben den hausgemachten Problemen ist der Aktieneinbruch der Deutschen Bank aber auch durch die schwachen Konjunkturdaten aus China bedingt.

Strategie für Anleger

Wer Aktien der Deutschen Bank besitzt, sollte sich durch den jetzigen Einbruch nicht aus der Ruhe bringen lassen. Wer den längsten Atem hat, wird am stärksten aus dem Tief hervorgehen. Also: Aktien wenn möglich weiter halten und einfach bessere Tage abwarten.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , ,

Unsere Autoren

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0