Geld anlegen: So machen Sie es richtig

Bild Geld anlegenWer sein Erspartes in eine Geldanlage überführen will, steht vor vielen Fragen: Wo soll das Geld hin, welche Form der Geldanlage wirft die größte Rendite ab? Ob Tagesgeld, Festgeld oder Aktienfonds – für Verbraucher ist es im Angebotsdschungel nicht immer leicht, den Überblick zu behalten.

Wenn Sie Geld anlegen wollen und nicht wissen wie, sollten Sie einige Tipps beherzigen, um den Überblick und auch die Kontrolle über Ihre Investition zu behalten. Schon bevor es um die konkrete Wahl der Geldanlage geht, können vorbereitende Maßnahmen helfen, Licht ins Dunkel zu bringen. Verbraucherschützer empfehlen dazu verschiedene Vorgehensweisen.

Erfolgstipps für Anleger

Aktiv nach einem Anbieter für die Geldanlage suchen: Wer sich selbst auf die Suche begibt, statt auf Werbeprospekte der Bank zu warten, hat einen besseren Übersicht über den Markt. Auch die eigene Finanzlage sollte sorgsam geprüft werden, bevor man sich an verschiedene Anbieter wendet.

Frist setzen: Um seine Finanzplanung regelmäßig zu kontrollieren, sollte man sich einen festen Termin im Jahr vornehmen, zu dem Kassensturz gemacht wird. So kann am ehesten nachvollzogen werden, um bereits getroffene Geldanlagen zu überprüfen und gegebenenfalls zu wechseln, falls diese keinen Erfolg versprechen.

Rat einholen: Eine Beratung sollte am besten Fall auch von unabhängiger Seite erfolgen, denn Bankberater und Versicherungsvertreter haben stets ihre Provisionen im Blick. Auch vor Geschäften im Freundes- und Familienkreis ist eher abzuraten, nutzen doch gerade Finanzvertreter allzu oft das Vertrauen im engsten Kreis aus.

Zeit lassen: Setzen Sie sich weder selbst unter Druck, noch lassen Sie zu, dass es ein anderer tut. Fühlen Sie sich vom Anlageberater zur Vertragsunterschrift für eine Geldanlage gedrängt, nehmen Sie lieber Abstand. Ein gutes Finanzprodukt wird nicht schlechter, wenn es eine Woche später abgeschlossen wird.

Einfache Geldanlagen bevorzugen: Wenn Sie kein absoluter Finanz-Crack sind, lassen Sie besser die Finger von Anlageprodukten, die sich Ihnen nicht ganz erschließen. Wählen Sie dann lieber eine Geldanlage, deren Prinzip Sie auch verstehen, auch wenn der Gewinn dadurch etwas geringer ausfällt.

Reserven zurückbehalten: Auch wenn es verlockend erscheint, gleich die gesamten Ersparnisse unter einem Hut zur Geldanlage zu machen, ist es doch sinnvoll, einen Teil zur freien Verfügung zu haben. So können Sie auch in unerwarteten Lebenslagen noch flexibel wirtschaften.

Erst an Verbindlichkeiten denken: Wer Schulden hat, sollte diese zuerst begleichen, bevor er sich an eine Geldanlage wagt. Keine Geldanlage kann so viel Rendite abwerfen wie Kreditzinsen, die eingespart werden.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , ,

Unsere Autoren

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0