Geldanlage: Dieses Festgeld hat die besten Zinsen

(Foto) GeldanlageDie Niedrigzinspolitik verhagelt allen Sparern die Rendite. Doch nun hat zumindest eine Bank den Zinssatz für Festgeld kräftig angehoben. Beim Tagesgeld bleibt es hingegen weiter schwierig. Hier gibt es nur gute Zinsen, wenn man zum Wechseln bereit ist.

Derzeit liegt der Zins für viele bewährte Geldanlagen bei weniger als 0,5 Prozent. Das gleicht nicht einmal die Inflation aus. Man muss jedoch nicht gleich zu den risikoreichen Geldanlagen wechseln. Tagesgeld und Festgeld können noch immer den ein oder anderen Euro einbringen. Wichtig ist dafür nur, dass man sich die Zeit für eine tiefgehende Beratung nimmt. Je mehr Angebote man prüft, desto besser die Konditionen. Der Tages- und Festgeldvergleich auf Geld.de kann die Recherche natürlich beschleunigen…

Audi und VW mit besten Zinsen

Neukunden finden die besten Zinsen für Festgeld derzeit bei der Volkswagenbank sowie der Audi Bank. Beide Kreditinstitute bieten 1,4 Prozent, allerdings nur für die ersten vier Monate. Ab dem fünften Monat betragen die Zinsen für das Tagesgeld nur noch 0,6 Prozent. Und wem die Autobanken zu abstrakt sind, der kann sein Geld bei 1822direkt sowie der Südtiroler Sparkasse mit immerhin noch 1,3 Prozent flexibel anlegen. Der Allzeitfavorit ING Diba ist ebenfalls noch eine Empfehlung. Hier gibt es für Neukunden vier Monate lang 1,25 Prozent Zinsen auf das Tagesgeld, anschließend noch 0,8. Attraktiv ist hier zudem die Einlagensicherung von bis zu 1,49 Milliarden Euro je Kunde.

Beste Zinsen aufs Festgeld aus Russland

Wer auf Flexibilität seiner Geldanlage weniger Wert legt, als auf hohe Rendite; der sollte den Festgeld-Vergleich nutzen. Der fest angelegte Euro verspricht bessere Zinsen, als beim Tagesgeld. Wer beispielsweise 25.000 Euro auf zwei Jahre als Festgeld bei der Deniz Bank anlegt, profitiert von einem Zinssatz von 1,9 Prozent. Das sind vor der VakifBank mit 1,81 Prozent die besten Zinsen, die derzeit beim Festgeld angeboten werden. Anleger sollten aber Acht geben: Die EU bestraft russische Banken mit Sanktionen. Wie wir berichteten, könnte dies auch für deutsche Anleger Folgen haben. Die Einlagensicherung bei der DenizBank reicht beispielsweise nur bis zu 100.000 Euro je Anleger.

Bei Brank Grenke steigen die Zinsen

Schließlich noch eine Überraschung beim Festgeld: Die GrenkeBank macht mit einer deutlichen Erhöhung der Zinsen auf sich aufmerksam und sollte deshalb auch die Aufmerksamkeit der Anleger erregen. Um 0,4 Prozentpunkte steigen die Zinsen für das Festgeld bei Grenke auf 1,8 Prozent. Wer dem ganzen Finanzzirkus und dem Festgeld skeptisch gegenübersteht, kann sich aber auch bei der Bank11 informieren. Sie bietet mit 1,77 Prozent die derzeit besten Zinsen auf nur einjährige Laufzeit. Die kurze Laufzeit hat den Vorteil, das gut verzinste Festgeld zu nutzen, aber im Vergleich doch relativ schnell wieder an das Geld zu können.

Hier gibt es weitere Informationen zu Banken im Vergleich.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , , , , , ,

Unsere Autoren

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0