Gold als Geldanlage: Deshalb ist das Edelmetall interessant

Bild Gold ist wieder interessantGold als Geldanlage erlebt derzeit einen echten Boom. Auch Sparer, die ihr Geld sonst anderweitig angelegt haben, wenden sich jetzt dem schönen Edelmetall zu. Denn Gold scheint ein sicherer Hafen zu sein zwischen all den Anlageoptionen, die kaum bis wenige Zinsen bringen.

Gold ist unter Anlegern die Krisenwährung schlecht. Auch wenn sich der Preis für das Edelmetall vor kurzem noch im Fallen befand, ist Gold als Geldanlagewieder sehr beliebt. Vor allem die allgegenwärtige Zinsflaute macht Gold in Form von Barren, Münzen, aber auch nachbildende Wertpapiere wieder interessant. Aber auch wirtschaftliche Unsicherheiten, das Brexit-Votum und politische Unruhen lassen mehr und mehr Investoren auf den Gold-Zug aufspringen.

Goldpreis steigt weiter an

Rund 1340 Dollar, das sind umgerechnet etwa 1184 Euro, kostet derzeit eine Feinunze Gold mit dem Gewicht von 31,1 Gramm. Anfang 2016 waren es nur 1075 Dollar. Wer in Gold investieren will, sollte sich demnach sputen und jetzt noch vom vergleichsweise günstigen Goldpreis zu profitieren, bevor er wieder in Richtung 2000 Dollar steigt, wie im Jahr 2011. Weil auch der sonst übliche Preisrückgang in den Sommermonaten bisher ausgeblieben ist, schätzen Experten, dass die Nachfrage sich vor allem auch aus Sicherheitsaspekten ergibt. Umgekehrt könnte man auch sagen, je instabiler die politische und wirtschaftliche Weltlage, desto mehr winkt die Geldanlage Gold als sicherer Hafen.

Geldanlage Gold: Keine Zinsen, aber sicher

Gold verspricht vor allem zwei Dinge: Sicherheit und Wertsteigerung. Anleger haben die Wahl, ob sie das Edelmetall in Form von Münzen und Goldbarren kaufen, oder aber auf Wertpapiere setzen, welche die Entwicklung des Goldpreises nachbilden, etwa in Form von Zertifikaten. Laut der Deutschen Börse boomt aktuell die Nachfrage nach Xetra-Gold-Anleihen. Für jeden Anteilschein wird bei diesen Anleihen ein Gramm hinterlegt, was dazu führt, dass in den Tresoren der Frankfurter Börse inzwischen 90,67 Tonne Gold lagern – das sind 50 Prozent mehr als noch Anfang 2016. Vor allem Vermögensverwalter und Versorgungswerke, aber auch private Anleger haben für das Wachstum und den steigenden Goldpreis gesorgt.

Gold-Run bei Investoren und Industrie weltweit

Auch im Rest der Welt findet ein Run auf Gold als Geldanlage statt. Nach Angaben des World Gold Council (WGC) haben Investoren im ersten Halbjahr 2016 ganze 1064 Tonnen Gold gekauft, das sind fast 50 Prozent der weltweiten Nachfrage. Den Rest benötigen Schmuckhersteller und Industrie für ihre Produktionen. Gerade die Schmuckbranche kann sich darüber freuen, dass Gold wieder im Kommen ist. Denn wer sich vielleicht nicht gerade mehrere Goldbarren leisten kann, gönnt sich vielleicht ein Schmuckstück aus echtem Gold oder aus Platin. Dann sieht die Geldanlage aus Gold im Kleinen nicht nur schön aus, sie ist auch noch krisensicher. Steigt der Goldpreis langfristig, wird er jedoch an die Kunden weitergegeben und dämpft damit wiederum die Kauflust auf die Schmuckstücke aus Gold.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , , ,

Unsere Autoren

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0