Im Ruhestand flexible und kurzfristige Geldanlagen nutzen

Bild Geldanlagen im RentenalterWenn der verdiente Ruhestand eintritt, wird es Zeit, seine finanzielle Situation und den Versicherungsstand zu überprüfen. Denn mit dem neuen Lebensabschnitt werden einige Anlagen und Policen hinfällig. Wer bei diesem Schritt unsicher ist, der sollte die Finanztipps von Seniorenbedarf berücksichtigen.

Gerade im wohlverdienten Ruhestand kommt es vor, dass Renten- oder Lebensversicherungen aufgelöst werden und man mit einem Mal über eine große Summe verfügt. Um das Geld neu anzulegen, lassen sich viele Senioren von Finanzberatern helfen. Hier ist ein gesundes Misstrauen angebracht, da einige Finanzdienstleister unsinnige Verträge abschließen, die ihnen eine hohe Provision versprechen. Man sollte sich über die eigenen finanziellen Wünsche und den Lebensstandard bewusst sein. Für Senioren bietet sich Tagesgeld, Festgeld oder der Sparbrief an. Wichtig ist, dass die Anlageform flexibel ist und kurze Laufzeiten hat. Je älter der Anleger ist, desto sicherer sollte die Anlage sein.

Versicherungssituation überprüfen

Gesetzlich vorgeschriebene Versicherungen, wie die Kranken- und Pflegeversicherung oder die KFZ-Versicherung, gelten natürlich auch für Rentner. Zu überlegen wäre, ob man beispielsweise die Pflegeversicherung durch private Zusatzpolicen erweitert. Gerade um betreutes Wohnen abzusichern oder für den Fall, dass man pflegebedürftig wird, reicht die gesetzliche Vorsorge oft nicht aus. Auch Zusatzkrankenversicherungen für Zahnersatz oder Sehhilfen erscheinen für Senioren sinnvoll. Viel diskutiert wird die sogenannte Sterbegeldversicherung. Älterer Menschen schließen diese ab, um im Todesfall die eigene Familie nicht finanziell zu belasten. Finanzexperten raten hiervon jedoch ab, weil sie oft überteuert sind. Außerdem decken manch andere Versicherungen diesen Fall bereits ab. Auch eine Risikolebensversicherung abzuschließen, ergibt im Ruhestand eher keinen Sinn mehr.

Finanzen im Ruhestand durch Minijob aufbessern

Neben den Einkünften aus Rentenversicherungen und Sparanlagen nutzen immer mehr Senioren die Zuverdienstmöglichkeit durch den Minijob. Unsere Gesellschaft wird immer älter. Wer dabei gesund und aktiv ist, hat oft den Drang nach Arbeit auch im Ruhestand. Mit dem extra Geld kann man seine Kinder oder Enkel unterstützen oder seine möglicherweise geringe Rente um bis zu 450 Euro aufstocken. Mittlerweile gehören nicht nur einfache Tätigkeiten wie Zeitungsaustragen zu den Arbeitsfeldern von Senioren. Viele Unternehmen haben das Potenzial von ausgeschiedenen älteren Arbeitskräften erkannt und nutzen deren Know-how und die Erfahrungswerte, um beispielsweise junge, neue Teams zu schulen.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , , , ,

Unsere Autoren

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0