Silberpreis: Ade dem Silber – Allzeithoch

(Bild) Das Edelmetall bringt weniger einDer höchste Silberpreis aller Zeiten lag 1980 bei 49,45 US-Dollar pro Feinunze. Es sollte dreißig Jahre dauern, um sich nochmal diesem Niveau zu nähern. Seither herrscht ein relatives Allzeithoch, doch 2014 soll das enden.

Als 2011 der Preis von einer Feinunze Silber auf 48,7 US-Dollar stieg, konnten sich Anleger über den zweithöchsten Wert in der Geschichte des Silber freuen. Mit 37,23 US-Dollar war selbst das Jahr darauf noch ein gutes, um altes Silber höchst gewinnbringend zu verkaufen. Dieses Jahr aber fiel der Silberpreis wieder – tiefster Stand seit 52 Wochen. Clevere Anleger haben längst verkauft bzw. sollten den Verkauf nun einstellen und die Füße ruhig halten.

Silberpreis fällt wieder

Derzeit liegt der Silberpreis noch bei 19,93 US-Dollar. Jedoch gab es im Verlaufe des Tages auch schon ein Hoch von 20,07. Es wütet somit gerade ein Kampf um die psychologisch wichtige 20 $-Marke des Silber, an der emotionale Faktoren an Einfluss gewinnen.

Information zu Silber und dem Silberpreis

Der Silberpreis ist einer der fundamentalen, weltweit gültigen Marktwerte. Das besondere an ihm ist, dass er sowohl von wirtschaftlichen Faktoren abhängt, als auch von emotionalen. Dieser Umstand trägt dazu bei, dass sich Silbernachfrage sowie das Silberangebot ständig ändern.

Gehandelt wird Silber in US-Dollar, wobei man wissen sollte, dass sich Dollar und Silber zueinander umgekehrt proportional verhalten. Ist der US-Dollar beispielsweise unter Druck, steigt der Silberpreis. Ist der Dollar stark, fällt hingegen Silber. Auch gibt es eine Abhängigkeit zwischen Silber und Gold, sie ist als die Gold-Silber-Ratio bekannt, die angibt wie viel Silber nötig ist, um eine Einheit Gold zu erwerben. Das Mittel liegt traditionell zwischen 1:10 und 1:20. Seit dem 19. Jahrhundert ist jedoch auch zu beobachten, dass sich der Stand des Silber gegenüber dem von Gold verschlechtert.

Silber als Geldanlage

Weil Silber ganz ähnlich wie Gold nachhaltiger ist, als das Bargeld einer Währung, ist das Edelmetall auch eine beliebte Anlage. So kann selbst in einer Zeit negativer Realverzinsung von Barvermögen ein lukrativer Gewinn angesammelt werden.

Eine Anlage in Silber kann wie bei Gold durch den Kauf des Metalls als solches ebenso erfolgen, wie durch den Erwerb von Wertpapieren bei einer Bank. Gewinne aus Wertpapieranlagen sind allerdings nicht von der Abgeltungssteuer befreit; physisches Silber hingegen schon.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , , , ,

Unsere Autoren

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0