So das ideale Tagesgeldkonto finden

(Bild) TagesgeldTagesgeld ist vor allem bei Verbrauchern mit mittleren Rücklagen sehr beliebt, da das Geld nur auf kurze Dauer angelegt werden muss, aber dennoch gut verzinst wird. Doch wie findet man das richtige Tagesgeldkonto überhaupt? Hohe Zinsen sind nicht immer der beste Weg.

In der Werbung begegnet das Tagesgeld häufiger als jemals zuvor. Obwohl die Zinsen schon viel höhere Flüge hatten, wird weiterhin stark beworben und um Kunden gerungen. Dass die Zinsen des Tagesgeld aber nicht allein entscheidend sind, das soll hiermit aufgeklärt werden.

Tagesgeld und Anlagesumme

Der erste Blick sollte nicht auf die Zinsen fallen, sondern auf das Vermögen, welches man anlegen kann. Wie viel Geld kann über kurz oder lang abgetreten werden? Erst wenn dieser Betrag klar ist, können auch passende Sonderaktionen Rücksicht finden.

Tagesgeld und Laufzeit

Als nächstes macht man sich Gedanken um die Laufzeit. Wie lange kann der Anlagebetrag entbehrt werden. Wer nur freies Geld ablegen will, ohne es gänzlich der Inflation zu überlassen, der wählt eine kurze Anlagedauer von drei bis sechs Monaten. Hierfür lohnen sich hochverzinste Angebote für Neukunden. Ist es aber eher ein langfristiges Projekt, sollte das Geld bei einer Bank landen, die bereits in der Vergangenheit konstante Zinssätze geboten hat.

Tagesgeld und Zinsen

Erst der dritte Schritt führt auf die Zinsen des Tagesgeldkonto. So gibt es Modelle, bei denen hohe Anlagesummen nicht mehr verzinst werden. Konten mit einheitlichem Zinssatz erweisen sich in der Regel als bessere Wahl. Aktuell (Juli 2013) ist man mit einem Zins von 1,5 Prozent schon gut beraten. Die Inflationsrate liegt momentan allerdings leicht darüber.

Die Einlagensicherung

Der letzte Blick gilt der Einlagensicherung. Sie gibt vor, wie viel Prozent des veranlagten Geldes im Falle einer Pleite der Bank auf jeden Fall erstattet werden. Ausländische Banken haben hier oft geringere Sätze, als deutsche oder europäische.

Das letzte Zünglein an der Waage

Findet man gleich mehrere Tagesgeldkonten mit guten Konditionen, ist der Intervall der Zinsen entscheidend. Hier gibt es monatliche, quartalsweise sowie jährliche Ausschüttungen. Wer vom Zinseszins profitieren will, also der Verzinsung der Anlage plus bereits ausgezahlter Zinsen, der sollte eine Bank mit häufiger Ausschüttung bevorzugen. Auf Eröffnungsprämien sollte man hingegen keinen Entscheidungswert legen. Bei 50.000 Euro Anlage bietet die Prämie von 50 Euro lediglich 0,1 Prozent Vorteil.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , , , ,

Unsere Autoren

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0