Whisky als Geldanlage: So legen Sie hochprozentig Geld an

Geldanlage WhiskyOldtimer, Teddys, Puppen, Modellautos – in puncto Geldanlagen kann es nicht ungewöhnlich genug sein. Denn wer hohe Renditen will, der muss eben hin und wieder alternative Wege einschlagen. Warum also nicht in Whisky investieren? Wer hierbei auf die richtigen Marken setzt, dem winken ungeahnte Gewinne.

Herkömmliche Geldanlagen haben längst ihren Reiz verloren, weshalb sich Anleger zunehmend nach anderen Möglichkeiten umsehen, um ihr Geld gewinnbringend zu investieren. Neben erlesenen Weinen rückt auch Whisky immer mehr in den Fokus von Investoren. Denn die Popularität des „Wasser des Lebens“ wächst weltweit. Zudem hat Whisky gegenüber Wein einen entscheidenden Vorteil. Zu den beliebtesten Geldanlagen zählt der gute Tropfen zwar noch nicht, aber wer weiß? Sie können nun weiterlesen oder, falls Sie bereits mit dem Kopf schütteln, hier die konventionellen Anlagetrends für die Geldanlage 2016 erfahren.

Geldanlage mit Tradition: Whisky im Wandel der Zeit

Der Whisky blickt auf eine Jahrhunderte alte Tradition zurück und erhielt seinen Namen aus der Gälischen Bezeichnung „uisge beatha“. Übersetzt bedeutet dies „aqua vitae“, sprich „Wasser des Lebens“. Bis in die 1960er Jahre wurde Whisky fast ausschließlich in Schottland produziert. Im Jahr 1963 begann Glenfiddich als erste Brennerei Single Malt unter eigenem Namen zu verkaufen. Und vor allem diese Single Malts sind es, die in den letzten 20 Jahren einen außergewöhnlichen Boom erlebt haben. Als Single Malt wird jener Whisky bezeichnet, der aus einer einzigen Destillerie entstammt. Populärer ist hingegen der sogenannte Blended Whisky, welcher aus Whiskys mehrerer Brennereien gemischt wird. Typische Marken sind hierbei Chivas Regal oder Johnnie Walker, die den Massenmarkt bedienen.
Da ein Single Malt Whisky je nach dem Herstellungsverfahren, der Lagerzeit sowie den verwendeten Fässern für die Reifung immer etwas Einzigartiges hat, ist er bei Sammlern überaus beliebt und seine Wertsteigerung schon innerhalb weniger Jahre immens.

Whisky als Geldanlage: Was gibt es zu beachten?

Für die Rendite ist die Wahl der richtigen Brennerei entscheidend, denn bei einigen Destillerien sind höhere Wertsteigerungen möglich als bei anderen. So ist etwa Glenfiddich nie in großem Maße im Wert gestiegen, obwohl dieser Whisky bei Sammlern durchaus gefragt ist. Traditionsmarken wie Lagavulin, Bowmore und Ardbeg gehen da mit den Jahren schon mehr im Preis nach oben. Wer sich für solchen Whisky interessiert, sollte seinen Fokus zunächst auf Originalabfüllungen der Hersteller legen und diese nach Möglichkeit unmittelbar nach deren Erscheinen kaufen. Denn dann sind sie noch vergleichsweise kostengünstig zu haben. Generell interessant sind auch Flaschen, auf denen der Jahrgang verzeichnet ist. So beispielsweise der 18-jährige Macallan, der beim Hersteller schon weit über 100 Euro kostet und innerhalb weniger Jahre bereits 30 Prozent im Plus liegt.
Darüber hinaus ist es sinnvoll, in Sondereditionen und limitierte Auflagen zu investieren. Diese Flaschen sind später häufig ausschließlich bei den entsprechenden Auktionshäusern erhältlich.
Wer teuren Whisky kauft, sollte auch die richtigen Lagermöglichkeiten haben, denn Whisky sollte stets dunkel und stehend gelagert werden. Zudem sind große Temperaturschwankungen zu vermeiden.

Whisky vs. Wein: Was eignet sich besser als Geldanlage?

Bei einer sorgfältigen Auswahl des Whiskys halten Kenner dessen Verlustrisiko für sehr gering. Geld verlieren können insbesondere Anleger, die die Flaschen bei der Brennerei schon sehr teuer kaufen. Wer jedoch bei den Einzelabfüllungen im Bereich von 50 bis 150 Euro bleibt, geht vor allem bei Destillerien mit großem Namen ein vergleichsweise geringes Risiko ein.

Im übrigen: Sollte ein Whisky unverhofft doch einmal an Wert verlieren, dann bleibt immer noch die Option: Aufmachen und genießen! Der große Vorteil von Whisky gegenüber Wein ist, dass man Whisky über mehrere Jahre und Jahrzehnte hinweg lagern kann, ohne dass er „umkippt“. In der ungeöffneten Flasche behält Whisky stets seinen Charakter.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , , ,

Unsere Autoren

Eine Antwort zu “Whisky als Geldanlage: So legen Sie hochprozentig Geld an”

  1. Honoro sagt:

    Kurzweiliger und interessanter Artikel über mein Lieblongsgetränk :)

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0