Bank des Jahres: Kunden vergeben Bestnoten

Bild Bank des JahresTrotz etlicher Skandale und steigender Gebühren: Die Deutschen sind zufrieden mit ihrem Geldinstitut, sei es eine Filialbank oder eine Direktbank. Dabei haben regionale Institute und Direktbanken die Nase vor den großen Filialbanken. Das belegt eine aktuelle Studie.

Ob Girokonto, Sparkonto, Tagesgeld oder Kredit – irgendeine Verbindung zu einer Bank hat fast jeder Bundesbürger. Wie eine Online-Befragung des Deutschen Instituts für Service-Qualität im Auftrag von n-tv zeigt, sind die meisten Verbraucher zufrieden mit ihrer Bank. So schneiden gleich 14 Geldinstitute mit dem Gesamturteil „sehr gut“ in der Kundenzufriedenheit ab, jeweils fünf Banken erhalten ein „gut“ beziehungsweise ein „befriedigend“. Nur drei Geldhäuser werden mit der Note „ausreichend“ bewertet.

Sicherheit top, Konditionen mau

Besonders gut aufgehoben fühlen sich die Kunden demnach im Bereich der Sicherheit. Ob in Sachen Online-Banking, Beratung oder in der Einlagensicherung – 82 Prozent der Bankkunden fühlen sich bei ihrem Institut sicher. Im Gegensatz zur Zufriedenheit mit den Konditionen: Rund 22 Prozent können den Geschäftsbedingungen bei ihrer Bank kein positives Urteil ausstellen, was angesichts der immer neuen Gebühren für das Girokonto nicht verwundert. Gleich zehn Prozent gab bei der Befragung sogar an, mit den Konditionen seiner Bank sehr unzufrieden zu sein.

Regionale Filialbanken mit Bestwertungen

Bei den Filialbanken sind es die regionalen Institute, die die höchste Punktzahl einfahren können. So ist die PSD Bank München die beliebteste aller regionalen Filialbanken, was auch an den besonders guten Konditionen des Geldhauses liegt. In der Gesamtwertung landet das Münchner Geld ebenfalls auch dem zweiten Platz, dank einer Punktzahl von 88,4. Als zweitbeste regionale Filialbank schneidet die Sparda-Bank München ab (83,5 Punkte). Den dritten Rank belegt die PSD Bank Nürnberg (82,9 Punkte).

Überregionale Filialbanken im Mittelfeld

Die überregionalen Filialbanken erhalten von ihren Kunden generell weniger Punkte als die kleineren Banken in der Region. Bestes Geldhaus dieser Kategorie ist die BB Bank mit 81,3 Punkten, die sich in allen Einzelkategorien deutlich von den Mitbewerbern absetzt. Auch die Bereitschaft der Kunden, die BB Bank . Auf den Plätzen folgen die Commerzbank (68,5 Punkte) und die Targobank (60,7 Punkte).

ING-Diba ist beste Direktbank

Bessere Bewertungen erhalten dagegen die Direktbanken von den deutschen Verbrauchern. So kommt die ING-Diba mit 83,7 Punkten auf Platz eins, dahinter folgen die DKB Deutsche Kreditbank und 1822 direkt mit 82,9 und 79,6 Punkten. Besonders gute Werte erreichen die Direktbanken in beim Thema Sicherheit, etwa beim Online-Banking. Aber auch die anderen Bewertungssparten, wie die Transparenz, das Image, oder der Service werden positiv bewertet.

Spezialbank wird Gesamtsieger

Im Bereich der Spezialanbieter sichert sich die GLS Bank mit 88,7 Punkten den ersten Platz. Damit wird die Genossenschaftsbank auch Sieger in der Gesamtwertung, denn kein anderes Institut erreicht eine solche Punktzahl. Speziell der sehr gute Ruf, der Service und die Transparenz sind als Stärken des Unternehmens zu werten. Ebenso schneidet das Geldinstitut als Hausbank, sowie als Anbieter für das Girokonto und Kreditkarte, Sparprodukte sowie für die Baufinanzierung sehr gut ab. Auf Platz zwei kommt die Bank für Kirche und Caritas (86,8 Punkte), die auch im Bereich der Ratenkredite Bestnoten erhält. Den dritten Rang erhält die Ethik-Bank mit sehr guten 85,7 Punkten.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , , , , ,

Unsere Autoren

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0