Girocard kontaktlos: Bezahlen ohne reinstecken

Foto Girocard kontaktlosAn der Kasse schon wieder die PIN der EC-Karte vergessen? Das könnte Ihnen bald egal sein, vorausgesetzt Sie sind Bankkunde bei den Volks- und Raiffeisenbanken oder einer Sparkasse. Diese Anbieter führen das neue Zahlungsverfahren „girocard kontaktlos“ ein.

Die EC-Karte, offiziell „girocard“, ist bei Verbrauchern das bargeldlose Zahlungsmittel Nummer Eins. Noch einfacher soll das Bezahlen jetzt mit girocard kontaktlos funktionieren. Die neue Funktion wurde von Sparkassen, Volksbanken und Raiffeisenbanken erfolgreich getestet.

Neue Karte, neue Funktion

Girocard kontaktlos funktioniert dank eines NFC-Chips ohne, dass die Karte in das Lesegerät des Händlers gesteckt werden muss. Das kontaktlose Bezahlen wird besonders komfortabel, wenn der Betrag unter 25 Euro liegt – dann muss der Kunde nicht einmal mehr seine PIN eingeben. Der Zahlvorgang für Kleinstbeträge wird so auf Sekunden verkürzt und könnte auch Händler dazu anregen, bargeldlose Zahlungsmöglichkeiten verstärkt anzubieten. Abgebucht wird das Geld anschließend per Lastschriftverfahren vom Girokonto des Kunden. Doch nicht alle Banken wollen das neue System einheitlich nutzen.

Sparkasse kombiniert Altes mit Neuem

Schon länger können Sparkassen-Kunden mit der Funktion „girogo“ kontaktlose Zahlungen vornehmen. Allerdings muss dafür ein lokales Guthaben auf der Karte vorhanden sein, der Kunde demnach zuvor Geld von seinem Konto auf die Karte transferiert haben. Bis zu 200 Euro können so zum kontaktlosen Bezahlen zur Verfügung stehen. Für Zahlbeträge unter 25 Euro müssen Inhaber einer Sparkassen-Girocard ihr Prepaid-Guthaben auf der Karte nutzen, erst über dem Grenzbetrag kommt girocard kontaktlos zum Einsatz, dann aber wieder mit Eingabe der PIN. Bei den Kunden war girogo bisher recht unbeliebt, mussten sie doch selbst für die notwendige Deckung durch das Prepaid-Guthaben sorgen.

Volksbanken und Raiffeisenbanken nutzen das System solo

Nach einem erfolgreichen Pilottest in der Region um Kassel, Göttingen und Baunatal wollen nun auch andere Raiffeisen- und Volksbanken ihre Kunden mit der „VR-Bankcard kontaktlos“ ausstatten, die den notwendigen NFC-Chip zur kontaktlosen Datenübertragung enthält. Kunden dieser Banken können Beträge unter 25 Euro kontaktlos und ohne PIN bezahlen, bei höheren Summen wird die vierstellige Sicherheitsnummer abgefragt.

Andere Banken wollen in diesem Jahr nachziehen. Ab Herbst 2016 sollen auch Kunden der Deutschen Bank, Postbank, Commerzbank, Santander und Targobank eine kontaktlose Girocard erhalten können. Voraussichtlich werden sich vor allem Banken in Großstädten auf das neue System einlassen.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , , , ,

Unsere Autoren

Eine Antwort zu “Girocard kontaktlos: Bezahlen ohne reinstecken”

  1. Girotip.de sagt:

    Den Vorteil von kontaktlosem Bezahlen via Girocard sehe ich vor allem im Supermarkt. Wenn man dort beobachtet wie lange der klassische Bezahlvorgang dauert, ist das neue Verfahren eine deutliche Verbesserung.

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0