Girocode: So wird Online-Banking noch einfacher

(foto) Mit dem Smartphone schnell Überweisungen tätigenDas Online-Banking erfreut sich deutschlandweit immer größerer Beliebtheit. Nach Angaben des Branchenverbandes Bitkom nutzen bereits 37 Millionen Bundesbürger die Möglichkeit, ihre Bankgeschäfte bequem und komfortabel über das Internet abzuwickeln. Mit dem Girocode – Verfahren soll dies in Zukunft sogar noch einfacher werden.

Die Rechnung schnell und mühelos von Zuhause aus bezahlen zu können, ist schon eine feine Sache. Auch das Smartphone wurde mit dem mTan-Verfahren bereits in das Online-Banking integriert. Doch nun können Bankkunden mithilfe einer entsprechenden Smartphone-App ihre Überweisungen noch viel bequemer tätigen mit dem sogenannten Girocode.

Was verbirgt sich hinter dem Girocode?

Der Begriff Girocode, auf den sich die Volksbanken und Sparkassen für diese Technologie geeinigt haben, wird den meisten noch nicht sehr vertraut sein. Dabei beruht das Verfahren auf dem quadratischen QR-Code, den wohl jeder schon einmal auf Plakaten, Produktverpackungen sowie Anzeigen gesehen hat. Auch Bahnkunden, die ihre Tickets online buchen und ausdrucken beziehungsweise digital auf dem Handy speichern, kennen diesen Code bereits seit geraumer Zeit. Nun soll der QR-Code als Girocode auch im Online-Bankgeschäft Einzug halten und künftig beispielsweise auf Rechnungen zu sehen sein.

Diese Vorteile bringt der Girocode

Bankkunden, die dieses Girocode – Verfahren nutzen, können dann ganz bequem mit einer entsprechenden App den QR-Code auf der empfangenen Rechnung einscannen und schon werden alle wichtigen Zahlungsinformationen wie etwa IBAN, BIC, Empfänger, Zahlungsbetrag sowie Verwendungszweck übertragen und zwar direkt in das Überweisungsformular.
Damit wird das Online-Banking noch komfortabler, spart man sich doch das lästige Abtippen der 22-stelligen IBAN oder langer Rechnungs- und Kontonummern. Ferner beugt der Girocode natürlich auch etwaige Tipp- und Ausfüllfehler vor und beschleunigt die Abwicklung von Überweisungsvorgängen ungemein.

Girocode: Komfort und Schnelligkeit vor Sicherheit?

In letzter Zeit ereigneten sich immer wieder Hacker-Angriffe auf Online-Konten diverser Banken, die das Vertrauen in das Online-Banking schwinden ließen. Daher stellt sich auch bei dem Girocode die Frage, wie sicher dieses Verfahren überhaupt ist. Steffen von Blumröder, Experte bei der Bitkom, glaubt, dass aufgrund der heutigen TAN-Verfahren die Online-Bankgeschäfte so sicher wie nie seien. Auch beim Girocode sehen die meisten eher den Vorteil, dass dadurch potentiell weniger Fehler entstehen. Doch vor dem Hintergrund, dass die Hacker-Angriffe immer ausgeklügelter durchgeführt werden, mag längst nicht jeder diesen Optimismus teilen. Ob das Girocode – Verfahren tatsächlich sicher ist, wird sich wohl erst noch herausstellen müssen.
Wer sich jedoch für diese Technologie interessiert und ihr Vertrauen schenken möchte, kann dieses entsprechend mit seiner Bank besprechen. Derzeit bieten die Sparkassen, die Volksbanken und auch beispielsweise die Postbank dieses Verfahren an.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , , , ,

Unsere Autoren

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0