Kein Girokonto? Ab 2016 steht es jedem zu

(foto) Girokonto für Jedermann - Bald kann jeder Geld abhebenOhne Girokonto kann heutzutage niemand mehr auskommen. Umso schlimmer ist es daher, dass es in Deutschland noch immer Bundesbürger gibt, die kein Girokonto eröffnen können. Doch das könnte sich schon früher als gedacht ändern: Das Girokonto für Jedermann ist auf dem Weg.

Die Rosinenpickerei der Banken hat bald ein Ende: Denn schon Anfang des kommenden Jahres 2016 soll das Girokonto für Jedermann in Deutschland etabliert werden. Damit können Banken in Zukunft keinem mehr die Eröffnung eines Guthabenkontos verweigern.

Ein Prozent der Verbraucher ohne Girokonto

Obdachlose, Hartz-IV-Empfänger, geduldete Flüchtlinge sowie verschuldete oder arme Verbraucher haben eines gemein: Wollen sie ein Konto eröffnen, werden ihnen riesige Steine in den Weg gelegt. Denn eine Bank ist bislang grundsätzlich nicht dazu verpflichtet, jedem ein Girokonto zu gewähren, vielmehr gibt es dazu lediglich eine freiwillige Selbstverpflichtung der Banken. Dies führt dazu, dass früheren Schätzungen zufolge in Deutschland etwa 670.000 Bundesbürger – und damit fast ein Prozent der deutschen Verbraucher – nicht über ein Girokonto verfügen. Dem Bundesfinanzministerium ist das Vorgehen der ein oder anderen Bank schon länger ein Dorn im Auge, weshalb das Girokonto für Jedermann schon früher kommen soll als gedacht.

EU-Richtlinie: Girokonto für Jedermann

Um auch geduldeten Flüchtlingen sowie Menschen ohne einen festen Wohnsitz die Möglichkeit zu geben, ein Girokonto zu eröffnen, hat das EU-Parlament im letzten Jahr 2014 grünes Licht für die sogenannte EU-Zahlungskontenrichtlinie gegeben. Diese sieht vor, dass der Zugang zu einem Girokonto innerhalb der EU diskriminierungsfrei sein muss – sprich: In der Europäischen Union hat jeder das Recht auf ein Konto. Die Richtlinie soll bis zum September 2016 EU-weit umgesetzt werden.
Wenn sich Banken dann in Zukunft weigern, ein Girokonto zu eröffnen, wird dies nicht ohne Konsequenzen bleiben. So soll die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) eine verweigernde Bank dazu anweisen können, einen Betroffenen entsprechend als Kunden aufzunehmen. Darüber hinaus könnte die BaFin auch Bußgelder verhängen.

Girokonto für Jedermann schon früher?

Obwohl die EU-Zahlungskontenrichtlinie erst bis September 2016 umgesetzt werden muss, soll ein Referentenentwurf dem Kabinett schon diesen September vorgelegt werden. Damit könnte das Gesetz bereits früher – nämlich Anfang 2016 in Kraft treten. Folglich würde das Girokonto für Jedermann in Deutschland bald zum nationalen Recht werden.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , , , , , ,

Unsere Autoren

Eine Antwort zu “Kein Girokonto? Ab 2016 steht es jedem zu”

  1. Manni sagt:

    Das Girokonto für jedermann kann man heute auch schon haben. Bei negativer Schufa oÄ sollte man ein Konto auf Guthabenbasis nehmen.

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0