Kontoüberziehung teuer wie noch nie

Bild Kontoüberziehungen werden teurerDeutsche Kontoinhaber zahlen deutlich mehr Zinsen für eine Kontoüberziehung als sie für ihre Einlagen erhalten. Die Deutsche Bank führte im Juli sogar eine festgesetzte Mindestdispogebühr ein. Das Thema beschäftigt nun auch die Politik: Verbraucherschutzministerin Aigner ruft zum Gespräch auf.

Dispozins viel höher als Einlagenzins

Der Bundesdurchschnitt zahlt bei der Überziehung des Girokontos bei fast allen Kreditinstituten einen Dispozins von rund 11 Prozent. Die Gebühr kann allerdings noch auf etwa 15 Prozent erhöht werden, wenn man über den vertraglich festgelegten Disporahmen kommt. Hält man dagegen an, dass ein Kontoinhaber nicht einmal 2 Prozent Zinsen auf seine Einlagen bekommt, erscheint ein derartig hoher Überziehungszins wie eine Affront. Die FMH-Finanzberatung hat festgestellt, dass der aktuelle durchschnittliche Einlagenzins von 1,4 Prozent einen historischen Tiefwert erreicht hat.

Deutsche Bank rechtfertigt Mindestdispogebühr

Im Juli 2012 hat die Deutsche Bank eine Mindestgebühr von 6,90 Euro pro Quartal für die geduldete Kontoüberziehung eingeführt. Was viele Verbraucher verärgert: Diese Gebühr ist teurer als die bisherigen Dispozinsen. Erst wenn man beispielsweise drei Monate lang 160 Euro überziehe, würde die Mindestgebühr aufgehoben werden. Seit 2008 gibt gibt es diese Dispogebühr der Deutschen Bank bereits, allerdings belief sie sich bisher auf 4,90 Euro im Quartal. Das Kreditinstitut rechtfertigt die Erhöhung damit, dass die Überziehung von Konten ein gesteigertes Risiko für Banken bedeute, was eine geringere Planbarkeit der Kredite nach sich ziehe. Außerdem hätte die Deutsche Bank einen zusätzlichen Aufwand für die Bearbeitung einer Kontoüberziehung. Nach eigenen Angaben orientiert man sich bei der Gebührenhöhe an der Zinsgebung der Europäischen Zentralbank und liege damit im marktüblichen Bereich.

Verbraucherschutzministerium fordert Aufklärung

Wer gegen die hohen Dispogebühren vorgehen möchte, kann zunächst verschiedene Banken vergleichen und im Bedarfsfall das teure Konto auflösen. Besonders Großbanken verlangen erfahrungsgemäß hohe Zinsen. Man kann allerdings auch seine Dispozinsen bei der Bank auf bis zu 2 Prozent herunterhandeln, vor allem wenn man langjähriger Kunde ist und viele Produkte in Anspruch nimmt. Aktuell wird das Thema der Mindestgebühr bei Kontoüberziehung auch auf politischer Ebene diskutiert. Eine Studie des Verbraucherschutzministeriums ergab, dass die Argumentation der Deutschen Bank ungerechtfertigt ist. Laut der Studie ist das Ausfallrisiko von Dispokrediten im Vergleich zu normalen Konsumkrediten mit 0,3 Prozent deutlich niedriger. Verbrauchschutzministerin Ilse Aigner will daher im Herbst auf einem Spitzentreffen mit Banken, Verbraucherzentralen und Schuldnerberatungen eine bessere Lösung finden.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , , , ,

Unsere Autoren

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0