Die Manager-Haftpflichtversicherung für den Mittelstand

Manager-Versicherung auch für den MittelstandDie Manager-Haftpflichtversicherung spielt schon seit geraumer Zeit eine Rolle in großen Unternehmen, die ihre Mitarbeiter vor Klagen schützen wollen. Versicherungsanbieter versuchen nun, ihren Kundenstamm auszuweiten.

Mitglieder eines Aufsichtsrats oder Vorstands müssen oft schwierige Entscheidungen treffen, die nicht selten mit großen finanziellen Risiken verbunden sind. Mitunter kann es in der Folge zu Klagen wegen Pflichtverletzungen kommen, beispielsweise durch betroffene Unternehmen und Kapitalanleger oder auch durch einen Insolvenzverwalter. In solchen Fällen gibt es die Möglichkeit, auf die sogenannte Directors and Officers Liability Insurance (D&O) zurückzugreifen, eine Berufshaftpflichtversicherung für Führungspersonal in Unternehmen. Da ein reger Wettbewerb unter den Anbietern solcher Versicherungen herrscht, sind die Prämien derzeit äußerst niedrig. Dies wird entsprechend als Argument in der Neukundenwerbung eingesetzt, insbesondere im Bereich des Kleingewerbes und des Mittelstands.

Manager-Haftpflichtversicherung soll auch in familiengeführten Betrieben etabliert werden

Eine Neuheit ist die Manager-Haftpflicht jedoch nicht, laut brancheninternen Angaben gibt es bereits eine hundertprozentige Abdeckung im Segment der Dax30-Unternehmen. Und auch in den Bereichen TecDax und M-Dax gäbe es viele Unternehmen, die ihre Mitarbeiter mit einer solchen Versicherung ausstatten würden. Weil dieses System schon länger etabliert ist, wollen die Versicherungsdienstleister ihre Leistungen auch in anderen Bereichen verstärkt anbieten. Dabei stehen vor allem familiengeführte Unternehmen aus dem Mittelstand, aber auch Menschen, die Ehrenämter in den Vorständen von Vereinen und Stiftungen bekleiden, im Mittelpunkt des Interesses.

Durch etablierte Großmakler hochwertige Beratung bekommen

Die Vermittlung einer Manager-Haftpflicht geschieht in Deutschland über entsprechende Makler, die über das entsprechende Wissen und den nötigen Überblick verfügen, die richtigen Produkte für die richtigen Bedürfnisse bereitzustellen. Michael Hendricks, Wegbereiter dieses Geschäftszweigs in Deutschland und Gründer einer Firma, die D&O-Versicherungen anbietet, gibt dabei zu bedenken, dass am ehesten etablierte Großmakler qualitativ hochwertige Beratungen bieten können.

Niedriges Prämienniveau der Manager-Haftpflicht

Die Kosten einer Manager-Haftpflicht sind in den letzten Jahren stark gesungen. Für ungefähr 10.000 Euro im Jahr besteht die Möglichkeit, eine Haftungssumme von zehn Millionen Euro abzusichern. Branchenexperten rechnen dabei nicht mit ansteigenden Preisen. José David Jiménez, Manager bei der Chubb Insurance Company in Düsseldorf, geht davon aus, dass das niedrige Prämienniveau dauerhaft gewährleistet ist. Auch der Geschäftsführer der VOV GmbH, Diederik Sutorius, teilt diese Ansicht: „Trotz steigender Risiken ist noch viel Versicherungskapazität im deutschen D&O-Markt vorhanden“. Weil der Wettbewerb unter den Versicherern so groß ist, könnten diese versucht sein, kostspielige Risiken aus ihrem Angebot zu entfernen. Jürgen Reinschmidt vom Maklerhaus Willis versichert jedoch: „Wir schreiben die D&O-Verträge ständig aus, um die Anbieter zu Verbesserungen der Konditionen und Bedingungen zu zwingen.“

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , ,

Unsere Autoren

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0