Insidertipps zur privaten Haftpflichtversicherung

(Bild) PrivathaftpflichtversicherungDeutschlands Hebammen sind in Geldnot! Viele können sich die Kosten ihrer Haftpflichtversicherung nicht mehr leisten. Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hat inzwischen Hilfe angekündigt, doch das wird noch Tage dauern. Wie kann man die Prämien zur Haftpflichtversicherung senken und welche Tipps halten Insider zur Haftpflichtversicherung parat?

Ärzte und Hebammen haben hohe Beiträge in der Haftpflichtversicherung zu tragen, weil sie die Versicherung in einem großen Risiko wähnt. Aufgrund ihrer Berufung befürchten die Versicherer im Ernstfall große Schäden. Praxen, die Geburten begleiten, zahlen jährlich Sätze von bis zu 50.000 Euro! Aber nicht nur den Hebammen und Ärzten ist die Haftpflichtversicherung eine Bürde. Einer aktuellen Studie zufolge sind auch von den restlichen Deutschen 95 Prozent falsch versichert, vor allem bei der Haftpflicht!

Sechs Versicherungen pro Bundesbürger

In den meisten Fällen sind die Verbraucher bei ihrer Haftpflichtversicherung entweder unter- oder überversichert. Dabei ist eine korrekte private Haftpflicht enorm wichtig. Laut Zivilrecht kann man in unglücklichen Fällen schon wegen kleinster Fehler von anderen belangt werden. Wer dann unterversichert ist, muss im Extremfall mit seinem gesamten Vermögen haften. Wer hingegen überversichert ist, verschenkt laufend hohe Prämien. Knackpunkt ist hierbei oft die Deckungssumme. Wie hoch sollte sie sein?

Deckungssummen in der Haftpflicht

Erfahrungswerte zeigen, dass viele Unternehmen mit hohen Deckungssummen werben. Wer sich auf solch eine Haftpflicht einlässt, bezahlt auch höhere Prämien. Laut der Verbraucherzentrale reichen jedoch drei Millionen Euro Deckungssumme für den Ottonormalverbraucher aus, um in angemessener Höhe abgesichert zu sein. Der Deckungssumme gegenüber steht dann aber noch, bei welchen Schäden die Versicherung wirksam ist. Was sollte versichert sein?

Schadensumfang der Versicherung

Viele Versicherungspolicen schließen Schäden ein, für die der Kunde gar nicht aufkommen müsste. Die Versicherung bessert mit diesen Schäden aber ihren Leistungsumfang auf und der Verbraucher zahlt womöglich noch dafür. So gibt es Angebote zur Haftpflichtversicherung, die drei- oder viermal so teuer sind wie andere, aber nicht um eben soviel besser. Eigentlich nicht in der Haftpflicht mitversichert werden müssen beispielsweise Schäden, die von Kindern unter sieben Jahren verursacht worden sind. Gerade für eine Familienhaftpflicht ist das interessant. Aber wird es denn durch Mitversicherte günstiger?

Mitversicherte in der Haftpflicht

Weitere Kosten bei der Haftpflichtversicherung werden gespart, wenn nicht nur Deckungssumme und Schadensumfang überprüft werden; sondern auch die Zahl der Versicherten. Beispielsweise ist die Familienversicherung günstiger als mehrere einzelne Policen und bei Paaren kann ebenfalls eine Haftpflichtversicherung aufgehoben werden, sodass man sich einen Vertrag teilt. Das wird dann günstiger. Einziger Nachteil: Gegen gegenseitig zugefügte Schäden ist man nicht mehr versichert. Bei Tieren sind Zusatzversicherungen für Kleintiere überflüssig, da sie kaum einen Versicherungsfall verursachen und ohnehin in der Haftpflichtversicherung berücksichtigt sind. Größere Tiere wie Hunde hingegen, die vor allem im Straßenverkehr erhebliche Schäden verursachen können, sollten mit einer Tierversicherung geschützt werden. Damit sind zwar Extrakosten verbunden, aber dafür wird die Haftpflichtversicherung günstig. Was sollte sie ungefähr kosten?

Kosten in der Haftpflichtversicherung

Eine solide Haftpflichtversicherung darf bis zu 50 Euro kosten. Mehr ist wirklich nur in Ausnahmefällen nötig. Zum Vergleich: Die private Haftpflichtversicherung bei günstigen Anbietern kostet monatlich weniger als drei Euro. Darum sparen Verbraucher, die schon online vergleichen haben, jedes Jahr durchschnittlich 100 Euro. Seine Police mit den Angeboten und Tarifen anderer Anbieter zu vergleichen, ist daher unumgänglich. Empfehlenswert ist es auch, alle weiteren korrelierenden Versicherungen zu überdenken. Überschneidet sich beispielsweise der Versicherungsumfang der Privathaftpflichtversicherung mit der Unfallversicherung? Ist bei Streitfragen um einen Schaden eine Rechtsschutzversicherung inklusive?

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , , ,

Unsere Autoren

Eine Antwort zu “Insidertipps zur privaten Haftpflichtversicherung”

  1. Manuela sagt:

    Eine gute Haftpflichtversicherung ist besonders wichtig. Bei der Auswahl einer Versicherung sollte man sich aber nicht von den hochgepriesenen Vorzügen verleiten lassen. Es lohnt sich genauer hinzuschauen und nicht das erstbeste Angebot anzunehmen.

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0