Räumpflicht im Winter: Darum ist die Haftpflichtversicherung so wichtig

(foto) Gehweg nicht geräumt - Haftpflichtversicherung übernimmt SchädenDer Winter hat in diesem Jahr bereits spürbar Einzug gehalten. Vor allem in der Nacht sind Minusgrade keine Seltenheit und der erste Schnee wird wohl auch nicht mehr lange auf sich warten lassen. Viele erwarten mit Vorfreude die kalte Jahreszeit und hoffen auf eine weiße Weihnacht. Doch Hauseigentümer müssen nun wieder ihrer Räumpflicht nachkommen und brauchen eine gute Haftpflichtversicherung, wenn sie das Streuen oder Räumen versäumen.

Die Haftpflichtversicherung gehört grundsätzlich zu den wichtigsten Versicherungen, denn diese greift nicht nur bei Sachschäden, sondern bewahrt Versicherte ebenso bei Personenschäden vor starken finanziellen Belastungen. Insbesondere in der kalten Jahreszeit können durch verschneite oder vereiste Gehwege Personen zu Schaden kommen. Daher ist eine Haftpflichtversicherung für Hauseigentümer und nicht selten auch für Mieter einfach unabdingbar.

Wer hat die Räum- und Streupflicht im Winter?

Bei Gehwegen obliegt die Räum- und Streupflicht in aller Regel der Eigentümer der anliegenden Grundstücke. So haben die meisten Gemeinden ihre eigene Räumpflicht und Streupflicht auf die Anlieger übertragen, was per Gemeindesatzung auch deren gutes Recht ist. Die Wohneigentümer wiederum können die Pflicht zu räumen und zu streuen auf ihre Mieter abwälzen, wobei die Übertragung vertraglich festzulegen ist. Wenn also laut Mietvertrag die Räumpflicht dem Mieter zukommt, muss er entsprechend dafür sorgen, dass die angrenzenden Gehwege von Schnee und Eis befreit werden. Allerdings bedeutet diese Übertragung noch lange nicht, dass der Hauseigentümer aus dem Schneider ist, denn ihm obliegt immer noch die Überwachungspflicht. So muss er sich durch regelmäßige Stichproben davon überzeugen, das der Mieter ordnungsgemäß räumt und streut. Sollte es dann zu einem Sach- oder Personenschaden kommen, haftet der Eigentümer nur dann nicht, wenn er darlegen kann, dass er seiner Überwachungspflicht nachgekommen ist.

Haftpflichtversicherung: Räumpflicht während der Arbeitszeit

Wer nun auch immer für die Befreiung der Gehwege und Eis und Schnee verantwortlich ist, sollte für den Ernstfall eine gute Haftpflichtversicherung haben. Denn Anlieger und Mieter müssen stets dafür sorgen, dass kein Schnee den Bürgersteig unwegsam macht. Auch wenn sie tagsüber berufsbedingt ihrer Räum- und Streupflicht nicht nachkommen können, entbindet sie das lange nicht von dieser Verpflichtung. Vielmehr müssen sie rechtzeitig dafür sorgen, dass eventuell eine andere Personen das Streuen und Räumen erledigt. Allerdings gestaltet sich das in der Praxis nicht immer leicht. Denn ohne Zweifel stellt es keine böse Absicht dar, wenn der Schnee noch auf dem Gehweg türmt, da Eigentümer oftmals keinen Ersatz finden und arbeiten müssen. Sollte dann doch etwas passieren, schützt die Haftpflichtversicherung vor potentiellen Schäden.

Haftpflichtversicherung bei Sach- und Personenschäden

Wenn jemand auf dem nicht geräumten Weg stürzt, springt die Haftpflichtversicherung ein. In solchen Fällen übernimmt sie die Ansprüche der geschädigten Person. Wenn die Haftpflichtversicherung die Schadenersatzzahlungen verweigert, können Versicherte davon ausgehen, dass grundsätzlich kein Schadenersatzanspruch gegen sie besteht. Dann muss er auch nicht selbst in die Tasche greifen.

Grundsätzlich gilt, dass die Haftpflichtversicherung für jeden – egal ob Mieter oder Hauseigentümer – wichtig ist. Wer wirklich gut in jedem Fall abgesichert sein möchte, der sollte einen Vergleich durchführen und auf entsprechende Vorteile und Tücken bei der Haftpflichtversicherung achten. So kommen Versicherte nicht nur gut durch den Winter, sondern durchs ganze Jahr.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , , , ,

Unsere Autoren

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0