Ferienzeit: das Zuhause einbruchssicher machen

während der Ferien steigen die EinbruchszahlenDer Sommer ist nicht nur die Urlaubszeit schlechthin, sondern leider auch Einbruchszeit. Daher sollten Urlauber vor ihrer Abreise ihr Zuhause einbruchssicher machen, damit sie nach ihrer Rückkehr keine böse Überraschung erleben.

Anwesenheit simulieren

Um das Zuhause gut vor Einbrechern zu schützen, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Besonders wichtig ist es, nicht den Eindruck entstehen zu lassen, dass das Haus oder die Wohnung wochenlang verwaist ist. Ein übervoller Briefkasten, dauerhaft geschlossene Jalousien oder Vorhänge sowie Wildwuchs im Garten laden Einbrecher geradezu ein, sich das Haus genauer anzuschauen. Nach Möglichkeit sollten Freunde oder Verwandte gebeten werden, immer mal wieder nach dem Rechten zu schauen. Sie können den Briefkasten lehren, das Licht einschalten, Vorhänge bewegen und so dafür sorgen, dass das Zuhause weniger verwaist wirkt. Falls das Haus über einen Garten verfügt, kann der Urlaubsdienst auch dort die Blumen gießen und Gegenstände bewegen.

Gartenbesitzer sollten vor ihrer Reise auch noch einmal Gartenarbeit verrichten: Ein sauberes Beet ohne wucherndes Unkraut und ein frisch gemähter Rasen deuten darauf hin, dass die Bewohner zuhause sind. Außerdem können Kinder- oder Hundespielzeug absichtlich im Garten liegen gelassen werden.

Schwachstellen an Haus und Wohnung beseitigen

Vor dem Urlaub sollten Reisende sich gründlich mit ihrem Heim befassen und gedanklich in die Rolle eines Einbrechers schlüpfen: Verfügt das Haus über Schwachstellen wie etwa Terrassen- oder Kellertüren? Funktionieren die Bewegungsmelder auf dem Grundstück? Wer sich unsicher ist, welche Punkte beachtet werden müssen, findet auch bei polizeilichen Beratungsstellen Hilfe.

Schutz vor Einbrechern bietet auch moderne Sicherheitstechnik. Mithilfe von Zeitschaltuhren innerhalb der Wohnung können Urlauber ihre Anwesenheit simulieren. Wie Stiftung Warentest berichtet, können solche Uhren auch mit einem Radio verknüpft werden. So sind ab und zu Geräusche zu hören, die Diebe abschrecken. Gerade für Fenster und Terrassentüren im Erdgeschoss sind zusätzliche Fenstersicherungen eine sinnvolle Investition. Dafür gibt es in vielen Baumärkten wie etwa Obi Angebote in verschiedenen Ausführungen. Vor dem Kauf lohnt sich auch ein Blick in die Herstellerverzeichnisse des Bayrischen Landeskriminalamtes, denn darin werden zertifizierte und geprüfte Produkte für Sicherheitstechnik vorgestellt, wie beispielsweise Fenster, Rolläden und Nachrüstprodukte.

Spätestens vor einer längeren Abwesenheit sollte auch der Versicherungsschutz überprüft werden. Die Hausratversicherung springt im Fall eines Einbruchs ein und reguliert den Schaden. Mithilfe der oben genannten Schutzmaßnahmen können Mieter und Eigenheimbesitzer jedoch sehr viel dafür tun, einen Einbruch zu verhindern.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , , ,

Unsere Autoren

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0