Wichtige Versicherungen für Studenten

Auch Studenten sollten auf einen ausreichenden Versicherungsschutz achten.Seit Anfang Oktober sind die Hörsäle an Deutschlands Universitäten wieder voller Erstsemester. Sobald der Vorlesungsplan steht und in Sachen Wohnung und Studienfinanzierung alles geklärt ist, sollten sich die Studienanfänger näher mit dem Thema Versicherungen befassen. Denn gerade wenn das Geld knapp ist, können Schadensfälle ein tiefes Loch in die Studentenkasse reißen.

Krankenversicherung ist obligatorisch

Für alle Studenten ist eine Krankenversicherung Pflicht. In der Regel sind junge Menschen bis zu ihrem 25. Geburtstag in der Familienversicherung ihrer Eltern mitversichert, sofern sie sich noch in der Ausbildung befinden. Bedingung ist, dass sie pro Monat nicht mehr als 375 Euro beziehungsweise 400 Euro bei einem Minijob verdienen. Eine Ausbildungsvergütung sowie das Bafög hat in der Regel jedoch keine Auswirkungen auf die Familienversicherung. Ab dem 25. Geburtstag müssen sich Studenten selbst krankenversichern. Dazu können sie bis zum vollendeten 14. Semester oder ihrem 30. Geburtstag die gesetzliche Studentenversicherung nutzen. Diese gewährt einen vergleichsweise günstigen Kranken- und Pflegeversicherungsschutz von 77,90 Euro pro Monat.

Berufsunfähigkeitsversicherung für Studenten

Auch für Studenten kann sich der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung lohnen. Diese zahlt eine vorher vereinbarte monatliche Rente, wenn der Versicherte nach einem Unfall oder in Folge einer Krankheit seinen Beruf nicht mehr ausüben kann. Experten raten, diese Police schon so früh wie möglich abzuschließen, denn dann ist der Versicherte in der Regel noch kerngesund. Das zeitige Abschließen wirkt sich auch auf die Beiträge aus: Je mehr Leiden der Kunde hat, desto höher werden die Beiträge zur Berufsunfähigkeitsversicherung beziehungsweise kann die Versicherungsgesellschaft ihn auch als Kunden ablehnen.

Unfallversicherung für die Freizeit

Die gesetzliche Unfallversicherung schützt Studierende nur auf dem Weg zur Uni, in der Uni selbst und auf Exkursionen, die von der Universität organisiert werden. Bei der Ausübung von Freizeitaktivitäten greift sie jedoch nicht. Eine private Unfallversicherung gleicht diesen Mangel aus, für Studenten gibt es mitunter schon sehr günstige Einsteigerangebote. Sollte der Versicherte durch einen Unfall in der Freizeit bleibende Schäden davontragen, zahlt die Unfallpolice ihm eine monatliche Rente oder eine einmalige Kapitalleistung. Verdienstausfälle durch lange Krankheitszeiten können so ausgeglichen werden.

Hausratversicherung für das Inventar

Eine Hausratpolice ist auch für Studenten eine hilfreiche Versicherung, denn sie ersetzt die Schäden am Eigentum, die durch Sturm, Feuer, Rohrbruch oder Diebstahl entstanden sind. Eine Hausratversicherung ist recht günstig und schon für wenige Euro pro Monat zu haben. In vielen Hausratpolicen kann übrigens auch das Fahrrad mitversichert werden.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , , ,

Unsere Autoren

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0