Wohnungseinbruch, wann die Hausratversicherung zahlt!

Wohnungseinbruch - Schutz durch HausratversicherungLaut GDV (der deutschen Versicherungsgesellschaft) gab es im Jahr 2015 über 160.000 gemeldete Wohnungseinbrüche in Deutschland. Der Schaden lag bei 530 Millionen Euro. Rein statistisch ist schon vor der Auswertung des Jahres 2016 davon auszugehen, dass dieser Rekord in 2016 noch übertroffen wurde. Denn Fakt ist: Die Zahl der Wohnungseinbrüche hat in den letzten Jahren stetig zugenommen.

Jeder, der nicht durch die Hausratversicherung geschützt ist, läuft Gefahr, die Kosten für Wohnungseinbruch und Diebstahl aus der eigenen Tasche zu bezahlen. Doch Vorsicht, die Hausratversicherung zahlt auch bei Wohnungseinbrüchen nicht immer. Voraussetzung zur Erbringung der Versicherungsleistung ist, dass der jeweilige Wohn- und Nutzungsraum (versicherter Dachboden, Keller, Grundstück, Garten und Garage) gegenüber unbefugten Dritten abgeschlossen und sicher verriegelt ist. Dies gilt sowohl für Haus- und Wohnungseingangstüren wie auch Fenster-, Terrassen- und Balkonzugänge. Bleiben Türen und Fenster offen, kann die Hausratversicherung die Zahlung verweigern. Begründung: Der Schaden ist durch eine fahrlässige Handlung des Versicherungsnehmers entstanden. Teurere Tarife bieten dagegen auch Versicherungsschutz gegen grobe Fahrlässigkeit.

Über die Versicherung sind sämtliche Schäden abgedeckt, die durch den unbefugten und gewaltsamen Zugang zur Wohnung sowie beim Aufenthalt in der Wohnung entstanden sind. Neben den Einbruchschäden werden bei der Schadenregulierung vor allem Diebstahlschäden mit dem Wiederbeschaffungswert berücksichtigt. Sollte z. B. ein Fernseher gestohlen werden, so zahlt die Versicherung den Neuwert eines funktionsgleichen TV-Gerätes.

Regulär sind die Versicherer zur Übernahme von Schäden verpflichtet, die die vertraglich vereinbarte Versicherungssumme nicht überschreiten. So zahlt die Hausratversicherung nur anteilig, wenn bspw. ein Schaden in Höhe von 20.000 nur mit 10.000 Euro versichert wurde. Gerade wenn Wertsachen wie Gold- und Silberschmuck oder gar Bargeld gestohlen werden, kann schnell mal eine hohe Schadenssumme zusammenkommen. Optional können folgende Zusatzleistungen versichert werden.

  • Fahrraddiebstahl außerhalb der Wohnung
  • Glasbruch
  • grobe Fahrlässigkeit

Mit dem Hausratversicherungsvergleich von GELD.de lassen sich günstige Tarife vergleichen. Sofern ein Tarif mit Selbstbeteiligung ausgewählt wird, haftet der Versicherungsnehmer eigenständig für Schäden bis zur Höhe der vereinbarten Selbstbeteiligung. Auch hier kann es vorkommen, dass die Hausratversicherung für kleinere Schäden nicht zahlt.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags:

Unsere Autoren

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0