GELD.de-Studie: Autofahrer können Kfz-Versicherung 2018 bis zu 1.180 Euro sparen

Studie zur Kfz-Versicherung 2018: Bis 1.180 Euro sparenIn der Kfz-Versicherung lässt sich immer noch viel Geld sparen – wenn man denn Tarife gründlich vergleicht und wechselt. Eine Analyse des Vergleichsportals GELD.de zeigt: Autofahrer können bis zu 1.180 Euro im Jahr sparen. Ein weiteres Ergebnis der Studie: In Süddeutschland sind die Preise für die Kfz-Versicherung deutlich gesunken, während Sie in den neuen Bundesländern im Querschnitt steigen.

In der Kfz-Versicherungsstudie wurden die Preise für Kfz-Tarife 2018 bei Neuabschluss in 135 deutschen Städten verglichen. Grundlage für die Studie ist eine 21-jährige Studentin als Alleinfahrerin ohne Garagenstellplatz, die eine günstige Kfz-Police für ihren VW Golf 1,6 TDI mit 105 PS sucht. Das Ergebnis ist eindeutig: Auch für 2018 lässt sich mit einem Kfz-Vergleich viel Geld sparen – und das gilt für alle Autofahrer.

Sparhauptstädte Münster, Regensburg, Erlangen

Beim Vergleich der Kfz-Versicherungen zeigt sich ein deutlicher Unterschied zwischen dem teuersten und dem günstigsten Kfz-Versicherungsanbieter. Am meisten sparen können Autofahrer der Kfz-Studie nach in den folgenden Städten: Münster (1.180 Euro), Regensburg (975 Euro), Erlangen (948 Euro), Bamberg (936 Euro), Aachen (935 Euro), Krefeld (873 Euro), Tübingen (861 Euro), Augsburg (846), Darmstadt (846 Euro) und Bergisch Gladbach (844). Schlusslicht ist Nordhorn in Niedersachsen, wo sich der teuerste und der günstigste Tarif in 390 Euro jährlich unterscheiden. Wer also die Kfz-Versicherung vergleicht, kann nur gewinnen.

Große Preisdifferenz zwischen 2017 und 2018

Kfz-Prämien teurerAuch wer bereits eine (billige) Autoversicherung hat, sollte sich dennoch die aktuellen Tarife und Preis näher anschauen. Denn auch zwischen den Tarifen des vergangenen Jahres und den Kfz-Versicherungsangeboten für 2018 gibt es erhebliche Preisunterschiede. Spitzenreiter ist Recklinghausen. Hier sind die Kfz-Policen im Vergleich zu Tarifen für 2017 (Abschluss der Versicherung: Ende 2016/Anfang 2017) um 13,5 Prozent teurer geworden. Aber auch in Frankfurt a.d. Oder (+13,2%), Schwäbisch Gmünd (+12,3%), Mülheim a.d. Ruhr (+11,6%), Dresden (+11,3%), Münster (+11,3%), Hanau (+10,9%), Potsdam (+10,5%), Hamm (+9,6%), Tübingen (+9,5%) sind die Preise für die Autoversicherung kräftig gestiegen.

Kfz-Prämien günstigerDoch nicht überall sind die Versicherungsprämien gestiegen. Es gibt auch Städte in Deutschland, in denen es im Schnitt günstiger geworden ist, sein Auto zu versichern. Die Liste der Städte mit den höchsten Preisrückgängen führt Landshut an (-9,5%). Es folgen Bonn (-9,5%), Augsburg (-8,0%), Rosenheim (-7,6%), Heilbronn (-6,7%), Erlangen (-6,5%), Würzburg (-6,3%), Neu-Ulm (-6,0%), Bamberg (-5,8%) und an zehnter Stelle Fürth (-5,7%).
Nach der Kfz-Versicherungs-Studie von 2017 des Vergleichsportals GELD.de können Autofahrer mit Ihrer Kfz-Versicherung im neuen Jahr mindestens genauso viel sparen (2017: 1.114 Euro maximale Ersparnis; 2018: 1.180 Euro).

Quelle: GELD.de-Studie: Bei Kfz-Versicherung 2018 bis zu 1.180 Euro Ersparnis möglich

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , , ,

Unsere Autoren

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0