Kfz-Versicherung wechseln – auch nach dem 30. November

Autoschlüssel auf BannotenAuch wer seine Autoversicherung nicht bis zum 30. November 2011 gekündigt hat, kann die Kfz-Versicherung noch wechseln: nämlich mit dem Sonderkündigungsrecht bei Beitragserhöhung.

Die Kfz-Versicherer haben neue Tarife für 2012 erarbeitet. Mit diesen neuen Angeboten lassen sich teilweise hunderte Euro sparen. Wer von einem Wechsel profitieren will, sollte sich aber beeilen, da die Kündigung bei den meisten Kfz-Policen bis zum 30. November im Briefkasten des Versicherers liegen muss.

Verlängerte Kündigungsmöglichkeit

Wer aber in den vergangenen Tagen die Beitragsrechnung von seinem Versicherer bekommen hat, sollte sich diese genau anschauen. Wurde nämlich der Beitrag erhöht, haben Autobesitzer ein Sonderkündigungsrecht. So hat man bis zu vier Wochen nach Erhalt der Beitragsrechnung Zeit, sich nach einer lukrativeren Kfz-Versicherung – beispielsweite mit einem Kfz-Versicherungsvergleich – umzuschauen und seiner alten den Laufpass zu geben. Somit ist also der Autoversicherungswechsel auch nach dem Stichtag 30. November möglich.

Manchem ist eine Beitragserhöhung allerdings nicht auf den ersten Blick ersichtlich. Wenn der Fahrer in eine bessere Schadenfreiheitsklasse (SF-Klasse) aufrückt, kann durch den höheren Schadenfreiheitsrabatt (SF-Rabatt) die Erhöhung des Versicherungsbeitrags verschleiert sein. Wichtig ist, den Grundbeitrag der alten und der neuen Beitragsrechnung zu vergleichen. Der Grundbeitrag ist jener Wert, auf den der SF-Rabatt erst angewandt wird. Zahlt jemand mit einem SF-Rabatt von 50 Prozent zum Beispiel 350 Euro im Jahr, liegt der Grundbeitrag bei 700 Euro. Beträgt der Grundbeitrag in der neuen Rechnung mehr als in der Rechnung vom Jahr zuvor, darf man vom Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen.

Also gilt: Bei gleichen Leistungen und gleicher Schadenfreiheitsklasse kann bei einem höheren Beitrag die Kfz-Versicherung auch noch im Dezember gekündigt werden. Wird die Kfz-Versicherung lediglich wegen eines Schadenfalls teurer, besteht kein Sonderkündigungsrecht.

Auf Beitragserhöhung Bezug nehmen

Am sichersten ist es, die Kündigung per Einschreiben zu versenden. So muss der Versicherer den Erhalt der Kündigung bestätigen. Außerdem sollten Wechselwillige im Schreiben Bezug auf die Beitragserhöhung nehmen und ihn als Kündigungsgrund angeben. Wer sich von seiner alten Autoversicherung trennen will, sollte sich aber vorher bereits eine neue gesucht haben, da sonst die Gefahr besteht, ganz ohne Versicherungsschutz dazustehen. Ohne Kfz-Haftpflichtversicherung darf aber kein Kraftfahrzeug auf deutschen Straßen unterwegs sein.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , , ,

Unsere Autoren

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0