Moped, Mofa & Co.: Neue Versicherungskennzeichen ab März

(foto) Neue Versicherungskennzeichen für Roller und Co.Es ist wieder so weit: Mit dem 1. März 2015 beginnt die neue Mofa- und Moped-Saison. Und mit dieser kommen neue Versicherungskennzeichen in blau anstatt wie bislang in schwarz. Wer es bisher verpasst hat, sich um das neue Versicherungskennzeichen zu kümmern, sollte das schleunigst nachholen. Denn Moped-Fahrer, die ab dem kommenden Sonntag noch mit dem alten Kennzeichen unterwegs sind, haben keinen Versicherungsschutz und machen sich darüber hinaus strafbar.

Mit den neuen blauen Versicherungskennzeichen weisen Moped- und Mofa-Fahrer nach, dass sie eine Kfz-Haftpflichtversicherung für ihr Fahrzeug besitzen, so wie es auch gesetzlich vorgeschrieben ist. Wer es bis zum 1. März versäumt hat, sich ein solches Kennzeichen bei der Versicherung zu holen, muss sein Moped wohl oder übel noch in der Garage lassen.

Wo bekomme ich das neue Versicherungskennzeichen?

Das neue Kennzeichen in blau, welches ab dem 1. März 2015 für ein Jahr Gültigkeit besitzt, kann bei den Kraftfahrversicherern für 70 bis 130 Euro erworben werden. Mit diesem Versicherungskennzeichen weist der Fahrzeughalter seinen Kfz-Haftpflichtversicherungsschutz nach, welcher für Roller, Mopeds und Co. ebenso gesetzlich verpflichtend ist, wie für Autos. Dieser Haftpflichtschutz leistet im Falle von Schadensersatzansprüchen bei Personen-, Sach- sowie Vermögensschäden infolge eines Unfalls.

Versicherungskennzeichen für welche Fahrzeuge?

  • Für Kleinkrafträder mit maximal 50 Kubikzentimeter Hubraum und einer Höchstgeschwindigkeit von 45 Kilometer pro Stunde (beispielsweise Mofas und Mopeds) gilt das neue Versicherungskennzeichen.
  • Mobilitätshilfen wie Segways, die über einen elektrischen Antrieb verfügen und maximal 20 Kilometer in der Stunde fahren, brauchen ein solches Kennzeichen.
  • Für E-Bikes, welche ohne Muskelkraft mehr als sechs Kilometer je Stunde beziehungsweise mit entsprechender Tretunterstützung höchstens 45 Stundenkilometer schnell sind, ist ein Versicherungskennzeichen vorgesehen.
  • Trikes und Quads, die über einen maximalen Hubraum von 50 Kubikzentimeter verfügen und nicht mehr als 45 Kilometer pro Stunde fahren, müssen ab nächsten Monat über ein blaues Versicherungskennzeichen verfügen.
  • Elektroroller mit Betriebserlaubnis und einer Höchstgeschwindigkeit von 45 Stundenkilometer müssen mit dem Kennzeichen versehen sein.
  • Krankenfahrstühle mit Motor brauchen ebenfalls ein Versicherungskennzeichen.

Versicherung fürs Moped: Ein Vergleich lohnt sich

Wer auf der Suche nach einer günstigen Versicherung für sein Moped oder seinen Roller ist, der sollte auch hier unbedingt die Angebote vergleichen. Denn ein aktueller Test eines Versicherungsjournals hat ergeben, dass Fahrzeughalter im Jahr bis zu 90 Euro bei der Versicherung sparen können.
Auch sei darauf hingewiesen, dass eine Haftpflichtversicherung nicht bei Diebstahl oder Schäden am Fahrzeug aufkommt, hierzu bedarf es nämlich der Teilkaskoversicherung. Moped-Besitzer, die ihr bestes Stück rundum gut versichern wollen, sollten ebenfalls nach adäquaten Tarifkombinationen aus Kfz-Haftpflicht- sowie Teilkaskoversicherung suchen.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , , , , , ,

Unsere Autoren

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0