Wichtige Versicherungen gegen Brandschäden

Die Brandgefahr in der Adventszeit und zu Silvester ist deutlich erhöht.Die Adventszeit hat offiziell begonnen und damit auch die Zeit für Brände. Nach Informationen des Gesamtverbandes der deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) ereignen sich im Dezember 36 Prozent mehr Feuerschäden als in anderen Wintermonaten. Neben aller Vorsicht ist auch eine Hausrat- und Wohngebäudeversicherung unabdingbar.

Im vergangenen Jahr wurden im Dezember 12.000 Brände in Deutschland registriert, die zusammen einen Schaden von 34 Millionen Euro verursachten. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft veröffentlichte diese Zahlen der Hausrat- und Wohngebäudeversicherer kürzlich in Berlin. Wie diese Zahlen außerdem zeigen, hat sich die Anzahl der Bränden zwar seit 2009 nicht erhöht, wohl aber der Schaden pro Brand. Während die Versicherer im Jahr 2009 durchschnittlich 2.600 Euro an betroffene Kunden zahlten, waren es 2011 im Schnitt schon 2.900 Euro.

Schutz durch die richtige Versicherung

Kunden sollten aus gegebenem Anlass ihren Versicherungsschutz überprüfen. Die Wohngebäudeversicherung kommt für Schäden am Gebäude auf, die durch einen Brand oder explodierende Feuerwerkskörper verursacht wurden. Die Hausratpolice dagegen reguliert alle Schäden, die aufgrund des Feuers oder des Einsatzes von Löschwasser an Einrichtungsgegenständen in der Wohnung entstehen. In der Hausratversicherung sind nach Angaben des GDV auch Weihnachtsgeschenke versichert, die beim Brand Schaden genommen haben.

Die private Haftpflichtversicherung springt ein, wenn ein Gast einen Schaden in einer fremden Wohnung verursacht, beispielsweise durch einen Feuerwerkskörper. Zu den Versicherungen, die für Brandschäden aufkommen, gehört auch die Kfz-Kaskoversicherung. Diese reguliert Beschädigungen am Auto durch Silvesterknallerei. Die Vollkasko springt ein, wenn Unbekannte das Auto zu Silvester mutwillig beschädigen.

Vorsicht bei Umgang mit Feuer

Die Gefahrenquellen sind vielfältig: Nicht nur Adventskränze und Weihnachtsbäume können, wenn sie mit echten Kerzen bestückt wurden, einen Brand auslösen, sondern auch unachtsam gezündete Silvesterraketen und -böller. Aufgrund der erhöhten Brandgefahr im Dezember warnt der GDV vor Unaufmerksamkeit im Umgang mit Kerzen und Silvesterknallerei. Besonders Menschen, die einen Weihnachtsbaum mit echten Kerzen bestücken, müssen umfassende Vorsichtsmaßnahmen berücksichtigen. Weitere Informationen dazu und zum richtigen Kauf und Umgang mit Silvesterraketen gibt es auch auf der Internetseite des GDV.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , , ,

Unsere Autoren

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0