Digitale Kreditbörsen – Geld gibts auch ohne Bank!

Manche Dinge haben alle Menschen gemeinsam. Das Vorhandensein von Wünschen, Träumen und Zielen zum Beispiel. Egal ob es sich dabei um das Auto handelt, wovon Mann schon seit seiner Kindheit schwärmt oder um das eigene Haus am Rande der Stadt, mit Platz für Kind und Tier. Neben dieser Gemeinsamkeit, vielleicht dem kleinsten gemeinsamen Nenner der Menschheit, gibt es noch einen weiterer Umstand, den die meisten Menschen ebenfalls teilen – das Geld zur Erfüllung dieser Träume ist häufig nicht vorhanden. Nun kann man argumentieren, dass wohl die wichtigsten und höchsten Ziele von nahezu jedem Erdenbürger nicht mit Geld realisierbar sind: Gesundheit, Liebe, Zweisamkeit im Alter oder ähnliches. Aber was ist mit den kleineren Etappenzielen, diesen, die das Leben angenehmer und vielleicht ein bisschen einfacher gestalten?

Allein schon wegen der Realisierbarkeit beschränken wir uns also hier auf die Luxus- und Konsumartikel, die wohl niemand verschmähen würde, hätte er die notwendigen Resourcen, sprich das notwendige Geld, dazu. Den unwahrscheinlichen Fall eines Lottogewinns oder eines millionenschweren Erbes mal außer Acht gelassen, gibt es eigentlich nur zwei Möglichkeiten sich legal seine Wünsche zu erfüllen: entweder man spart, oft jahrelang, oder man nimmt einen Kredit auf. Und da bei Ottonormalbürger das Geld sowieso an allen Ecken und Enden nicht reicht, bleibt häufig nur der Weg durch das Tal der Schulden.

Bei Kreditplattformen im Internet klappts auch ohne Geldinstitut

Jedoch ist dieser Pfad nicht gerade angenehm zu behen und vor allem mit einigen Risiken verbunden. Gerade die von Banken geforderten Sicherheiten sind häufig recht hoch, ebenso wie die Zinsen. Wer sich an dieser Stelle verkalkuliert kann später, zum Beispiel im Krankheitsfall oder bei plötzlicher Arbeitslosigkeit, tief fallen. Die Möglichkeiten dies zu umgehen sind im Grunde recht begrenzt: etliche Angebote verschiedener Institute vergleichen oder, wenn möglich, sich Sicherheiten von Eltern oder Freunden holen. Wer jedoch weder Einlagen, Sachwerte, noch Freunde oder Verwandschaft hat die einem unter die Arme greifen können, gibt es oft nurnoch die Option zu garkeinen Kredit aufzunehmen oder einen mit geradezu unmenschlichen Konditionen. Nicht gerade die besten Aussichten um an sein Ziel zu gelangen.

Doch all dies ist noch kein Grund aufzugeben. Denn in den letzten Jahren haben sich im Internet Plattformen gebildet, über die man ganz ohne Bank an Kredite gelangen kann. Diese Kreditbörsen sind eine Art Handelsplattform, sie bieten Privat- und Geschäftsleute ein Forum, in dem man auch außerhalb der etablierten Geldhäuser Kredite Nehmen und Geben kann. Der Ablauf hierbei ist einfach wie genial: man meldet sich an, die jeweilige Kreditbörse prüft die eigenen Daten und Sicherheiten (meist per Post und ohne Schufa) und schon ist man berechtigt mitzumachen. Wenn man sich nun Geld leihen möchte, dann gibt man einfach die gewünschte Summe und Zinsrate an. Danach heißt es warten, bis sich ein Kreditgeber (ebenfalls über die Plattform) findet, der bereit ist auf das Angebot einzugehen.

Der Vorteil ist die Anonymität – der Nachteil das Kreditlimit

Das gute an solchen Kreditbörsen ist ihre Funktion als Treuhänder. Niemand würde auf der Straße Leute nach einem verzinsten Kredit ansprechen – das Risiko ist einfach zu groß. Ganz anders aber bei solchen Plattformen, denn hier wird der Kontakt über den Betreiber hergestellt, einschließlich eines verpflichtenden, rechtlichen Rahmens und möglichen Maßnahmen bei Zahlungsverzug.
Natürlich hat das Ganze auch seinen Preis. Die Kreditbörse möchte für ihre Dienste meist einen gewissen Prozentsatz des Betrags als Gebühr haben, welcher von Anbieter zu Anbieter variiert und bei einer längeren Laufzeit steigen kann.

Die Anonymität ist hierbei, auch wenn es komisch klingt, von Vorteil. Das Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin hat nämlich rausgefunden, dass Frauen die ein Kredit möchten, in der Regel gegenüber Männern benachteiligt werden. So müssen weibliche Kreditnehmer häufig einen höheren Zins zahlen und mehr Sicherheiten Nachweisen als Männer. Dies ist, laut DIW, im Internet nicht der Fall. Aber natürlich hat jede Medaille zwei Seiten – so auch die der Kreditbörsen. Da es sich bei dieser Art von Vermittlung eher um eine Nische handelt, ist das ganze vielleicht für Privatleute und Kleinunternehmer interessant. Bei mittelständischen Unternehmen wird es schon schwieriger, da es meist ein Kreditlimit bis 20 000 bis 30 000 Euro gibt.

Aber trotzdem, als Privatperson mit der richtigen Risikoeinschätzung hat kann man ein wirklich gutes Geschäft machen. Auch wenn ein wenig Geld übrig ist was man selbst verleihen würde. Jedoch ist hier ebenfalls Vorsicht geboten – mehr als 20% seines überschüssigen Kapitals sollten nicht verliehen werden.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: ,

Unsere Autoren

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0