Negativzinsen: Weshalb Sie beim Kredit Geld sparen können

NegativzinsNegativzinsen sind zwar noch immer die Ausnahme, aber der Druck auf die Banken steigt stetig an und für Sparer verdüstert sich der Finanzhimmel zunehmend. Doch vielleicht könnten Kunden auch von Negativzinsen profitieren etwa bei der Aufnahme von Krediten.

Wie heißt es doch so schön: Wo Licht ist, da ist auch Schatten – doch andersherum gilt dies genauso. Warum sollten also die drohenden Strafzinsen dem Verbraucher nur Schlechtes bringen? Eventuell können Bankkunden auch von den negativen Zinsen profitieren, nämlich dann, wenn sie einen Kredit aufnehmen möchten.

Negative Zinsen immer wahrscheinlicher

Bei den deutschen Sparern sitzt die Angst vor Strafzinsen tief. Denn als wäre es nicht schlimm genug, dass das eigene Geld nicht zuletzt dank der Nullrunde des Leitzins kaum noch Zinsen abwirft, drohen künftig auch noch negative Zinsen das Ersparte zu minimieren. Zwar äußerten sich die Banken in der Vergangenheit stets optimistisch, dass die Strafzinsen die privaten Sparer nicht treffen würden, allerdings ist dieser Optimismus mittlerweile verflogen. So äußerte etwa Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes, im Rahmen des 25. Deutschen Sparkassentages, dass bei einer noch länger anhaltenden Niedrigzinsphase die Sparkassen ihre Kunden nicht vor negativen Zinsen bewahren könnten.

Niedrige Zinsen auch bei Krediten sichtbar

Nullzinsen kamen zwar bei den Kreditnehmern noch nicht an, allerdings werden die niedrigen Zinsen ebenfalls im Kreditsektor deutlich. Denn es war selten so günstig wie aktuell, einen Kredit aufzunehmen. So offenbart etwa der Kreditvergleich von GELD.de, dass bei einem Nettokreditbetrag in Höhe von 10.000 Euro und einer Laufzeit von 24 Monaten bereits ein effektiver Jahreszins von 2,49 Prozent möglich ist.

Wie wahrscheinlich sind Negativzinsen auf Kredite?

Für Banken sind Kredite natürlich eine wichtige Einnahmequelle, weshalb es nicht weiter verwundert, dass sich diese noch nicht dazu haben hinreißen lassen, Darlehen ganz ohne Zinsen zu vergeben.  Aber immerhin: Darüber nachgedacht wird in der Branche bereits. Horst Reinhardt, Vorstandssprecher der Landwirtschaftlichen Rentenbank* sagte gegenüber GELD.de: „Wenn die EZB ihre Leitzinsen weiter senkt und ihre Politik des billigen Geldes fortsetzt, dann dürfte das Thema Negativzinsen im Kreise der Förderbanken früher oder später auf den Tisch kommen. Allerdings ist die Rentenbank, wie andere Förderbanken auch, dabei auf die Mitarbeit der Hausbanken angewiesen.“ Denkt man das Szenario weiter, könnten Banken bald Prämien fürs Geldleihen einführen.

Vorteil des Kredit verbleibt bei Bank

Für den Verbraucher von Nachteil ist hierbei allerdings, dass diese Konditionen auf den Endkunden nicht zwingend übertragen werden. Denn die Rentenbank vergibt ihre Kredite wettbewerbsneutral über die Banken, welche natürlich ihrerseits eigene Bedingungen für die Kunden festlegen. Die Rentenbank hat keinen Kontakt zum Endkunden. Letztlich hängt es also von der Bank ab, ob sich diese zu negativen Zinsen für Kredite hinreißen lässt. Doch da auch die Banken unter Wettbewerbsdruck stehen und stets Neukunden anwerben wollen, scheinen diese Zinsen nicht allzu realitätsfremd zu sein.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , , ,

Unsere Autoren

Eine Antwort zu “Negativzinsen: Weshalb Sie beim Kredit Geld sparen können”

  1. Sebastian sagt:

    Ich danke Ihnen für den interessanten Artikel. Wer einen Kredit braucht, sollte ihn am besten jetzt beantragen. Ich finde man sollte den Niedrigzinssatz ausnutzen. Ob es Negativzinsen geben wird, ist noch nicht klar.

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0