Social-Media-Projekt der Schufa abgesagt

Bild Persönliche Daten im NetzNur wenige Tage nach der Meldung, dass die Schufa bei Facebook nach verwertbaren Nutzerdaten suchen wolle, ist das Projekt nun geplatzt. Das beteiligte Hasso-Plattner- Institut (HPI) kündigte den Forschungsvertrag mit der Kreditauskunft. Nach massiver Kritik aus der Öffentlichkeit wurde die Studie abgesagt.

Mit dem auf drei Jahre angelegten Projekt wollte die Schufa evaluieren, wie Informationen aus dem sozialen Netzwerk bei der Bewertung der Kreditwürdigkeit helfen können. Unter anderem sollte der Zusammenhang von Facebook-Freunden und Bonität erforscht werden, so ein Bericht von NDR Info. Außerdem hätten Textanalysen Aufschluss über das aktuelle Meinungsbild einer Person geben sollen. Im Interesse der Schufa standen neben Facebook auch andere soziale Netzwerke wie etwa Twitter oder das Berufsnetzwerk Xing.

Am Freitag erklärte der Direktor des HPI, Christoph Meindel, dass das angestrebte Projekt aufgrund der Resonanz in der Öffentlichkeit nicht durchgeführt werden könne. Bereits kurz nach Bekanntwerden des Social-Media-Projekts der Schufa hatte es vielfach Kritik von Politikern und Datenschützern gegeben. Auf Twitter und Facebook meldeten sich ebenfalls zahlreiche Nutzer zu Wort, die auf die Debatte mit einer Flut ironischer Kommentare reagierten.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , ,

Unsere Autoren

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0