Bargeld, Kreditkarte und Co. – Die besten Zahlungsmittel im Urlaub

(Bild) unbeschwerter UrlaubAuf den großen Sommerurlaub freuen sich die meisten schon ein Jahr im Voraus. Dieser wird ausgiebig geplant und bis ins kleinste Detail durchdacht. Nicht selten übersehen Urlauber im Eifer des Gefechts jedoch eine ganz wesentliche Kleinigkeit – nicht in allen Urlaubsländern kann man mit der EC-Karte Geld abheben, oftmals ist eine Kreditkarte oder ähnliche Zahlungsmittel notwendig. Um also im Urlaub nicht plötzlich ohne Geld dazustehen, sollte man sich vor der Reise um passende Zahlungsmittel Gedanken machen.

Der sonnige Juli hat bereits Einzug gehalten und in den ersten Bundesländern stehen schon die Sommerferien bevor. Obwohl die Deutschen auch gern in der Heimat Urlaub machen, zieht es doch viele in fernere Gefilde. Damit Reisende vor allem im Ausland finanziell sicher und unbeschwert unterwegs sein können, sollten sie unbedingt das Thema Zahlungsmittel im Blick behalten.

Das gute alte Bargeld

Im Urlaub sollte natürlich stets ein wenig Bargeld mitgeführt werden – sei es für das ein oder andere Souvenir, ein Mittagessen oder etwas zu trinken. Jedoch liegt hierbei die Betonung auf „ein wenig“, denn wie schnell verlieren Reisende ihr Bargeld oder es wird ihnen gestohlen. Dann ist es nicht selten unwiederbringlich weg. Darüber hinaus erfordert ein Urlaub außerhalb der Eurozone einen Umtausch des Geldes, welcher sowohl umständlich als auch mitunter kostspielig ist. Wer sich jedoch mit einem schönen Batzen Bargeld sicherer fühlt, dem sei angeraten, dass der Geldtausch aufgrund eines besseren Wechselkurses in Banken häufig günstiger ausfällt als in Hotels oder Wechselstuben.

EC-Karte oder Kreditkarte als Zahlungsmittel?

Im innereuropäischen Ausland kann man mit der EC-Karte problemlos Geld an entsprechenden Automaten abheben, wobei dies in der Regel mit immensen Gebühren einhergeht. Außerhalb der Europäischen Union wird das Abheben schwieriger bis ganz unmöglich oder aber noch viel teurer. Daher sollte man sich bei Reisen in Nicht-Euro-Länder wirklich überlegen, die EC-Karte nicht gleich zuhause zu lassen, damit sie im Zweifelsfall auch gar nicht erst verloren gehen kann.
Sehr viel unkomplizierter wird der Urlaub mit einer Kreditkarte, welche in vielen Ländern ohnehin ein Muss ist, um ohne Bargeld bezahlen zu können. Hier werden EC-Karten häufig gar nicht akzeptiert beziehungsweise sperren einige Kreditinstitute diese für Transaktionen aus nicht-europäischen Staaten. Darüber hinaus können oftmals Autos nur mit Kreditkarten geliehen werden, auch Hotelbuchungen machen diese nicht selten erforderlich. Dieser Umstand der Notwendigkeit aber auch die Einfachheit der Kreditkarten machen diese Art der bargeldlosen Zahlung im Ausland so beliebt.

Eine bequeme Alternative – Reiseschecks

Abseits der Euro-Zone können Reiseschecks eine nützliche Alternative als Zahlungsmittel darstellen. Diese können bei der eigenen Bank oder Reisebanken zuzüglich einer Gebühr gekauft werden. Reiseschecks lauten auf gewisse Beträge und müssen zweimal unterzeichnet werden. Mit der ersten Unterschrift erwirbt der Kunde den Scheck, sobald er ein zweites Mal unterschrieben wurde, wird der Reisescheck eingelöst. Hierzu sollten Reisende stets ihren Personalausweis bereit halten.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , , , , ,

Unsere Autoren

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0