Kaufverhalten Online-Shopping: Frauen vs. Männer

(Bild) GeldEgal ob Schuhe, Technik oder Gegenstände des alltäglichen Bedarfs – neun von zehn Bundesbürgern geben ihr Geld gerne im Internet aus. Eine aktuelle Studie spiegelt das Konsumverhalten der Deutschen im Detail.

Kundenbewertungen sind ausschlaggebend

Der IT-Verband Bitkom hat in einer Studie das Verhalten von Männer und Frauen, in unterschiedlichen Altersgruppen, beim Einkaufen im Internet analysiert. Dabei stellte sich heraus, dass rund 73 Prozent der Internetnutzer, die älter als 14 Jahre alt sind, bevor sie im Internet  Geld ausgeben, ausführlich Kundenbewertungen lesen. 58 Prozent klicken sich für die Informationsbeschaffung gleich durch mehrere Preisvergleichsseiten, um nicht nur den besten Preis, sondern auch die Bewertungen anderer Käufer zum Produkt der Begierde zu finden. Andere Anlaufstellen sind die Webseite des Anbieters des Produktes sowie Foren und Blogs. Knapp ein Drittel berücksichtigt sogar die Kaufempfehlungen von Freunden und Kollegen auf sozialen Netzwerken. Was andere über Produkt X zu sagen haben, scheint also für einen Großteil der Verbraucher sehr wichtig zu sein.

Männer haben hohes Informationsbedürfnis

Obwohl sich Frauen und Männer gerne vor einem Kauf über die Vor- und Nachteile ihrer potentiellen Anschaffung informieren, lassen sich Frauen und Männer nicht gleichermaßen von der Meinung anderer beeinflussen: 37 Prozent der männlichen Internetnutzer haben in der Studie zugegeben, dass sie andere Kundenmeinungen sehr zu schätzen wissen. Das taten dagegen nur 27 Prozent der Frauen. Zudem nutzen Männer für eine Kaufentscheidung durchschnittlich vier und Frauen nur drei Informationsquellen. Schließlich will man(n) für sein Geld nur das Beste!

Frauen im Online Shopping erfahrener?

Dass große Informationsbedürfnis der befragten Männer könnte man auch auf ihre stellenweise „mangelnde“ Erfahrung beim Online-Shopping zurückführen. Denn insbesondere was Bücher, Kleidung, Schuhe und Accessoires angeht, haben Frauen die Nase vorn. Der Studie zufolge kaufen beispielsweise 71 Prozent der Frauen und nur 57 Prozent der Männer Bücher im Online-Handel, welche das beliebteste Produkt der Online-Shoppers sind. Fairerweise muss jedoch eingestanden werden, dass es bei technischen Dingen umgekehrt ist: Computer, Tablets und Co. kaufen 47 Prozent der männlichen Internetnutzer online. Bei Frauen sind es dagegen nur 21 Prozent.

Unterschiede ebenfalls zwischen Alt und Jung

Nicht nur bezüglich des Geschlechtes, sondern auch hinsichtlich des Alters konnten Unterschiede beim Konsumverhalten festgestellt werden. Demzufolge ist Online-Shopping eher ein Phänomen der jüngeren Generation: Mehr als 90 Prozent der 14 bis 49-jährigen Befragten geben an, in den letzten zwölf Monaten etwas im Internet gekauft zu haben. Besonders jüngere Einkäufer nutzen dafür Tablets und Smartphones und nehmen gerne an Online-Auktionen teil. Ältere Verbraucher machen dagegen teilweise einen großen Bogen um Online-Einkäufe. In erster Linie, weil sie die Produkte nicht selber anfassen oder ansehen können. Nichtsdestotrotz bietet der Online-Handel für Verbraucher jeden Alters und Geschlechtes nicht nur eine schier endlose Produktpalette, sondern auch Unabhängigkeit vom (manchmal dürftigen) lokalen Angebot. Wer sein Geld im Internet ausgibt, sollte allerdings auch die dort geltenden Rechte kennen, wie der Ratgeber zum Thema Internetrecht zusammenfasst.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , ,

Unsere Autoren

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0