Lebensversicherung: TV-Doku deckt Missstände auf

Bild Wenn die Lebensversicherung zum Verlustgeschäft wirdVorsicht bei Lebensversicherungen! Wie die TV-Dokumentation „ZDFzoom“ aufdeckt, halten viele Verträge der Kapitallebensversicherungen nicht das, was sie versprechen. So mancher Kunde wird sogar wissentlich in die Irre geführt.

Die Kapitallebensversicherung ist immer noch ein beliebtes Instrument der Altersvorsorge, wenn auch die ungünstige Zinslage keinen guten Rahmen für das Produkt bildet. Immerhin noch 73 Millionen Kapitallebensversicherungen gibt es in Deutschland. Für die Kunden wird jedoch zunehmend zum Problem, dass nur die Hälfte der Einzahlsumme auch wieder ausgezahlt wird. Die Lebensversicherung wird so zum Verlustgeschäft.

Lebensversicherung: Mehr Schein als Sein

Die ZDF-Doku „ZDFzoom“ deckte am Mittwochabend auf, wieso so viele Versicherte am Ende vor einem Scherbenhaufen stehen. Demnach werden die Kunden von Anbietern der Lebensversicherungen mit hohen Ablaufleistungen angelockt. Eingehalten werden diese aber nicht – bei Auszahlung sehen Kunden nur Bruchteile der zuvor eingezahlten Beiträge wieder, von Rendite ist gar nicht erst zu reden. Für den Bund der Versicherten ist ganz klar: Alles Masche und gleichzeitig „legaler Betrug“, so Vorstandsvorsitzender Axel Kleinlein. Denn die Versicherten gingen davon aus, bestimmte Leistungen zu erhalten. Die Gewinne der Banken gehen jedoch nicht auf die Konten der Kunden, sondern in interne Reservetöpfe, die zukünftige Policen absichern sollen. Gleichzeitig ist man sich bei den Banken aber keiner Schuld bewusst. Die liege an den gesunkenen Zinsen, so Peter Schwark vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Wäre die Zinslage nicht eingetreten, wären die Rechnungen der deutschen Lebensversicherer korrekt, so Schwark.

Hohe Verluste durch falsche Versprechungen

In der Mittwochabend-Doku treten teils schwere Fälle zu Tage: Kunden, die zum Teil bis zu 200.000 Euro verloren haben. Solche Fälle sind auch möglich, weil Bänker zum Teil Produkte verkaufen, die so gar nicht zu den Bedürfnissen der Kunden passen. Und das mit zumindest moralisch fragwürdigen Methoden. So wurde Ehepaaren laut „ZDFzoom“ Angst gemacht, sie stünden mittellos da, wenn ein Partner verstirbt. Und obwohl abzusehen war, dass die Zinsen sinken werden, habe man auf Anweisung von Vorgesetzten vollkommen unrealistische Werte berechnet, welche die Kunden letztendlich zum Abschluss der Lebensversicherung bewegt haben.

Bundesregierung gibt Banken Rückendeckung

Unterstützt werden die Banken in ihrer Verkaufstaktik auch von einem Gesetz: Seit 2014 gilt das Lebensversicherungs-Reformgesetz, das den Versicherern erlaubt, die Rückzahlungen zu kürzen. Damit sollen die Reserven der Assekuranzen aufgefüllt und für die Zukunft stabile Versicherungen garantiert werden. Doch in erster Linie nutzten viele Banken das neue Gesetz erst einmal dazu, um die Rückzahlungen an ihre Kunden zu kürzen. Pikant dabei: Der Lobbyverband GDV soll die Vorlage zum Gesetz selbst geliefert haben, so die ZDF-Doku. Demnach lesen sich der aktuelle Gesetzestext und ein zwei Jahre alter Vorschlag der GDV mehr als ähnlich.

Anbieter gezielt auswählen

Wer dennoch auf eine Lebensversicherung, auch als Altersvorsorge, setzen will, sollte die Angebote der Banken daher gut prüfen. Empfehlenswert ist etwa der kostenlose und unverbindliche Vergleich der Lebensversicherung, mit dem man bis zu 40 Prozent sparen kann.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , , ,

Unsere Autoren

Eine Antwort zu “Lebensversicherung: TV-Doku deckt Missstände auf”

  1. Paula sagt:

    Nullzinspolitik: Wenn Sparen arm macht! Lebensversicherung – „Das rechnet sich nicht“

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0