Überschussbeteiligung sinkt auch 2012

Sinkende Überschüsse in 2012 Zinsen für Lebensversicherungen sind weiter im Rückwärtsgang. 24 Anbieter haben bereits angekündigt, ihre Überschüsse in 2012 abzusenken. Weitere Versicherer dürften nachziehen.

Millionen Versicherter müssen für das Jahr 2012 mit einer niedrigeren Verzinsung in ihren Lebensversicherungsverträgen rechnen. Der Grund: Etliche Lebensversicherer werden in 2012 ihre Überschussbeteiligung absenken. Bisher haben bereits 24 Lebensversicherungsunternehmen die Absenkung von Überschüssen angekündigt. Auch der Branchenprimus Allianz kommt nicht umhin, seine Überschüsse abzusenken. Mit einer Kürzung um 0,1 Prozentpunkte fällt die Absenkung beim Münchner Riesen allerdings vergleichsweise moderat aus. Zum Vergleich: Das bisherige durchschnittliche Minus beläuft sich auf 0,2 Prozentpunkte und damit auf das Doppelte. Mit einer laufenden Verzinsung in Höhe von 4,0 Prozent wird die Allianz in 2012 aber immerhin die Vier vor dem Komma halten können.

Neun Anbieter auf Vorjahresniveau

Für fast ein ganzes Dutzend Lebensversicherungsunternehmen gestaltet sich der Ausblick für 2012 insoweit schwieriger, als sie unter die psychologisch wichtige Marke von vier Prozent fallen. Darunter sind die Lebensversicherer Alte Leipziger (Lfnd. Verzinsung 3,85 Prozent, Veränderung in % -0,25), Arag (3,5; -0,5), Axa (3,8; -0,2), Condor (3,8; -0,3), DBV Deutsche Beamten (3,8; -0,2), Ergo (3,8; -0,2), Generali (3,6; -0,4), Gothaer (3,8; -0,2), Hannoversche (3,75; -0,25), Neue Bayerische Beamten (3,8; -0,2), R +V (3,85; 0,25).

Unter den 32 Lebensversicherern, die ihre Deklaration bisher bekannt gegeben haben, gibt es mit DEVK a. G., DEVK Allgemeine, Heidelberger, Ideal, Inter, Interrisk, Karlsruher, Nürnberger Beamten und Württembergische neun Anbieter, die ihre laufende Verzinsung 2012 auf Vorjahresniveau halten können.

Targo mit der höchsten laufenden Verzinsung

Die höchste laufende Verzinsung für 2012 bietet die Targo mit 4,6 Prozent. Danach folgen Interrisk (4,4 Prozent), Europa (4,35) und Stuttgarter (4,2). Der Durchschnitt unter den 32 Anbietern liegt bei 3,84 Prozent. Im Vorjahr lag der Branchendurchschnitt bei 4,1 Prozent.

Grundsätzlich muss davon ausgegangen werden, dass noch weitere Lebensversicherer ihre Überschüsse absenken werden. Schließlich haben alle Lebensversicherer mit dem schwierigen Umfeld an den Kapitalmärkten zu kämpfen. Seit Jahren werfen festverzinsliche Wertpapiere – ein wichtiges Anlagesegment für Lebensversicherer – niedrige Zinsen ab.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , , ,

Unsere Autoren

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0