Pflegeversicherung 2012: Mehr Geld pro Pflegestufe

Pflegekraft mit älterer DameAb dem 1. Januar 2012 gibt es für Pflegebedürftige mehr Geld. Die Pflegesätze der Pflegeversicherung werden in der häuslichen und der vollstationären Pflege angehoben.

Nach dem Gesetz zur strukturellen Weiterentwicklung der Pflegeversicherung, kurz Pflegeweiterentwicklungsgesetz (PfWG) von 2008, sollten die Pflegesätze stufenweise angehoben werden. Zum Jahreswechsel erfolgt nun der letzte Schritt dieser Anhebung. Ab dem 1. Januar erhalten Pflegebedürftige für die häusliche Pflege in der Pflegestufe I 450 Euro statt bisher 440 Euro, in der Pflegestufe II 1100 Euro statt 1040 Euro und in der Pflegestufe III 1550 Euro statt 1510 Euro. Der Härtefallsatz bleibt konstant bei 1918 Euro.

Für die Kosten in der vollstationären Pflege werden im Härtefall nun 1918 Euro wie in der häuslichen Pflege gezahlt. Das sind 97 Euro mehr als noch 2011.

Übersicht Pflegesätze 2012

Pflegestufe I Pflegestufe II Pflegestufe III Härtefall
Häusliche Pflege 450 Euro 1100 Euro 1550 Euro 1918 Euro
Pflegegeld 235 Euro 440 Euro 700 Euro
Vollstationäre Pflege 1023 Euro 1279 Euro 1550 Euro 1918 Euro

Pflegezusatzversicherung sinnvoll

Diese Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung reichen allerdings nur in den seltensten Fällen für den Pflegebedarf aus. Daher ist es sinnvoll, sich über eine private Pflegezusatzversicherung Gedanken zu machen, wenn man nicht die Differenz zwischen Pflegekosten und Pflegeleistung der Kasse aus eigener Tasche bezahlen will oder kann. Mit einer Pflegezusatzversicherung lässt sich die Lücke schließen. Drei Möglichkeiten stehen dabei zur Wahl: die Pflegetagegeldversicherung, die Pflegekostenversicherung und die Pflegerentenversicherung.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , , ,

Unsere Autoren

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0