Private Krankenversicherung: Tarif wechseln spart 100-500 Euro im Monat

100-Euro-Noten aufgefächertZum Jahreswechsel hatten viele Anbieter die Beiträge zur privaten Krankenversicherung verteuert. Mit einem PKV-Wechsel konnten aber Privatversicherte einige hundert Euro sparen.

Wie ein Umfrage der Verbraucherzeitschrift „Finanztest“ unter ihren Lesern zeigt, haben Kunden mit einer privaten Krankenversicherung mit einem Tarifwechsel viel Geld wieder gutgemacht. Wer sich bei seinem bisherigen Krankenversicherer um einen günstigeren Tarif bemühte und hartnäckig blieb, konnte 100 bis 500 Euro Beitrag pro Monat einsparen.

Vom alten zum neuen PKV-Tarif

Allerdings fällt der PKV-Wechsel nicht immer leicht, wenn etwa die Versicherer behaupten, es gäbe keine Sparmöglichkeit. Doch privat Krankenversicherte haben ein Recht darauf, prüfen zu lassen, ob es nicht einen günstigeren Tarif bei ihrem Anbieter gibt. Wenn dann der neue Tarif die gleichen Gesundheitsleistungen abdeckt, wie der alte, aber weniger kostet, dürfte einem Wechsel nichts mehr im Wege stehen. Die März-Ausgabe der „Finanztest“ macht darauf aufmerksam, dass eine erneute Gesundheitsprüfung nur für neue, zusätzliche Leistungen notwendig wird, für die der alte PKV-Tarif nicht galt. Wenn also der neue Private-Krankenversicherung-Tarif keine Mehrleistungen bietet, ist eine wiederholte Gesundheitsprüfung nicht zu befürchten und damit auch kein Risikozuschlag beim Versicherungsbeitrag.

Wer bei seiner bisherigen Krankenversicherung nicht den gewünschten Tarif findet, kann sich bei anderen Anbietern umschauen, die nicht selten attraktivere Möglichkeiten bieten. Diese Option lohnt sich vor allem für junge Privatversicherte.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , ,

Unsere Autoren

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0