10 Prozent weniger Beitrag für private Pflegeversicherung

Pflegerin mit Seniorin auf einer CouchWieder wurden die Beiträge in der privaten Pflegepflichtversicherung gesenkt, wie der Verband der privaten Krankenversicherung (PKV-Verband) mitteilt.

Zum Jahreswechsel 2011/2012 sanken die Beiträge für die private Pflegepflichtversicherung. Sie wird meist zusammen mit einer privaten Krankenversicherung abgeschlossen und gilt als Pendant zur gesetzlichen Pflegeversicherung.

2 bis 10 Prozent günstiger

Wie der Direktor des PKV-Verbands, Volker Leienbach erklärt, dass altersabhängig künftig zwischen zwei und zehn Prozent weniger für die Pflegepflichtversicherung gezahlt werden müsse. „Damit sinkt der Beitrag schon zum wiederholten Male – mit dem Resultat, dass unsere Versicherten heute in aller Regel weniger für die Pflegeversicherung aufbringen müssen als bei deren Einführung vor 17 Jahren“, so Leienbach.

Ein Beispiel: Noch 1995 hätte ein 35-Jähriger 26,41 Euro monatlich gezahlt, während für denselben Versicherten heute mit 52 Lebensjahren nur 23,23 Euro fällig würden. Damit ist der Trend in der Pflegepflichtversicherung eindeutig positiv für die Versicherten, während in der gesetzlichen Pflegeversicherung die Beiträge steigen. Der Verband der privaten Krankenversicherung hebt hervor, dass es trotz der Beitragssenkung zudem die Leistungen der privaten Pflegeversicherung mehrfach ausgeweitet wurden.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , , ,

Unsere Autoren

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0