Aktuelle DISQ-Studie zur Pflegeversicherung 2014

(foto) Sicherheitsnetz private PflegeversicherungIn seiner kürzlich veröffentlichten Studie zur Pflegeversicherung hat das Deutsche Institut für Service-Qualität insgesamt 20 Versicherer etwas genauer unter die Lupe genommen. Dabei spielte neben dem Preis-Leistungs-Verhältnis auch der Service der Unternehmen eine wichtige Rolle. Die Ergebnisse fielen relativ ernüchternd aus, konnte doch lediglich ein Versicherer in einer Teilkategorie die Testnote „sehr gut“ erzielen.

Das DISQ unterschied im vorliegenden Test zwischen Pflegetagegeldprodukten, welche staatlich bezuschusst werden – auch als Pflege – Bahr bekannt – und solchen ohne entsprechende Zulagen, wobei sich herausstellte, dass es hierbei deutliche Unterschiede gibt.

Private Pflegeversicherung bei Pflegebedürftigkeit

Vor allem ältere Leute fürchten sich davor, ihren Angehörigen irgendwann insbesondere finanziell zur Last zu fallen – nämlich dann, wenn sie der Pflege bedürfen werden. Doch auch Jüngere sind nicht davor bewahrt, etwa durch ein Unglück zum Pflegefall zu werden. Daher sollte man sich früh genug mit der Thematik auseinandersetzen und für die Zukunft finanziell vorsorgen. Denn fest steht eins: Die Pflichtversicherung, in welche Krankenversicherte mit ihrem Pflegeversicherungsbeitrag einzahlen, ist bei weitem nicht ausreichend, um bei einer schweren Pflegebedürftigkeit sämtliche Kosten abzudecken. Daher bieten viele private Versicherer zusätzliche Pflegetagegeldprodukte an. Allerdings fällt es Verbrauchern stets schwer, im Dschungel der Pflegeversicherung einen möglichst günstigen Anbieter mit guten Leistungen zu finden, weshalb solche Studien zur Pflegeversicherung wie von der DISQ immer sehr hilfreich sein können.

Test zur Pflegeversicherung: Pflege – Bahr

Pflegetagegeldversicherungen, die unter gewissen Umständen pro Jahr mit 60 Euro vom Staat bezuschusst werden, sind wohl eher als Pflege – Bahr bekannt. Die Anbieter dieser Produkte zur Pflegeversicherung hat das DISQ auf ihren Preis, ihre Leistungen sowie ihren Service hin untersucht. Dabei konnten sechs Versicherer die Gesamtnote „gut“ erreichen:

  • Barmenia
  • Envivas
  • Central
  • Signal Iduna
  • R + V
  • Deutscher Ring

In seiner Auswertung wies das DISQ darauf hin, dass die Versicherungsbeiträge im Alter verglichen mit den ungeförderten Angeboten günstiger ausfallen. Jedoch ist das Pflegetagegeld auch um einiges niedriger. Insbesondere jüngere Leute sollten bei der Pflegeversicherung ihren Fokus eher auf die Leistungen legen. Denn während es hierbei preislich kaum Unterschiede gibt, werden diese sodann bei den ausgezahlten Geldern sichtbar.

Pflegeversicherung: Zwei ungeförderte Anbieter mit „gut“

Lediglich zwei Versicherer ohne staatliche Zulagen konnten beim Pflegeversicherung Test 2014 mit der Testnote „gut“ überzeugen. Zum einen besticht die Signal Iduna mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis, jedoch ist der Service dieses Anbieters noch verbesserungswürdig. Die SDK wiederum kann mit einem Top-Service auftrumpfen, während sich ihre Produkte lediglich im Mittelfeld bewegen. Diese Angebote ohne staatliche Förderungen eignen sich insbesondere für jüngere Leute, da in Anbetracht vergleichsweise hoher Leistungen die Versicherungsbeiträge in jungen Jahren recht gering ausfallen.
Wie bereits erwähnt konnte nur ein Versicherer in einer Teilkategorie – und zwar der Produktanalyse – beim Plege – Bahr die Note „sehr gut“ erzielen, und das war die Barmenia.

Eine private Pflegeversicherung ist in jedem Fall völlig ungeachtet der Kosten zu empfehlen, damit man im Fall der Fälle wirklich ausreichend abgesichert ist. Wer sich dafür interessiert, eine Pflegeversicherung abzuschließen und dafür nach einem guten Anbieter sucht, dem kann unter Umständen auch der GELD.de Vergleich der privaten Pflegeversicherung weiterhelfen.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , , , , , , , ,

Unsere Autoren

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0