Flensburger KBA überarbeitet Punktesystem: Schnell Punkte abbauen!

(Bild) Flensburg PunkteAm ersten Mai reformiert das Kraftfahrtbundesamt (KBA) in Flensburg das Punktesystem für Auto-, Motorrad- und LKW-Fahrer. Verkehrssünder erhalten zukünftig zwar weniger Punkte, sie werden allerdings verstärkt zur Kasse gebeten.

Neues Punktesystem

Mit der Reformierung des Flensburger Punktesystems ändern sich dieses Jahr die Verteilung von Punkten und die Höhe der Bußgelder, die bei Verstößen im Straßenverkehr fällig werden. Statt der maximal 18 Punkte dürfen sich Autofahrer ab dem ersten Mai nur noch acht Punkte bis zum Führerscheinentzug leisten. Zusätzlich gibt es im reformierten Punktesystem eine neue Staffelung: Ab drei Punkten gibt es eine Registrierung im Flensburger Punktesystem. Wer bis zu fünf Punkte gesammelt hat wird ermahnt. Pflichtseminare werden für alle Fahrer fällig, die sechs bis sieben Punkte durch Verkehrsdelikte erhalten haben. Und ab acht Punkten können sich die Verkehrssünder für mindestens ein halbes Jahr von ihrem Führerschein verabschieden.

Änderung von Bußgeldern und Punkten

Neu ist, dass Autofahrer, die einen anderen Kraftfahrer beleidigen, keine (fünf) Punkte mehr erhalten. Allerdings müssen sie für diesen Verstoß auch weiterhin ein Monatsgehalt Strafe zahlen. Beim Fahren in einer Umweltzone ohne Feinstaubplakette werden ab Mai 80 Euro fällig – der Bußgeldpreis wurde hierbei um 50 Prozent angehoben. Punkte gibt es dafür allerdings nicht, da der Verstoß nicht als sicherheitsrelevant gilt und somit nicht mehr in Flensburg erfasst wird. Wer mit einem Alkoholspiegel von 1,1 Promille unterwegs ist, gefährdet dagegen den Straßenverkehr und erhält zukünftig zwei statt sieben Punkte. Die weiteren Strafmaßnahmen, wie ein Bußgeld in Höhe von bis zu zwei Monatsgehältern sowie ein mindestens halbjährlicher Führerscheinentzug, bleiben ebenfalls bestehen. Alle weiteren Änderungen können im aktuellen Flensburger Bußgeldkatalog nachgelesen werden.

Änderung der Punktehaltbarkeit

Bestehende Einträge werden vom Flensburger KBA nicht gelöscht, sondern umgerechnet.  So wirkt sich die Reformierung des Punktesystems auch auf die Haltbarkeit der Punkte aus. Bislang verlängerte sich diese für alle Punkte, sobald ein neuer Verkehrsverstoß hinzukam. Ab Anfang Mai erhält jedoch jeder Punkt eine eigene Verjährungsfrist. Registereinträge verfallen zudem nach zweieinhalb bis fünf Jahren.

Punkte zukünftig abbauen

Die Reformierung des Flensburger Punktesystems schränkt auch das bisherige Bonussystem stark ein. Verkehrssünder können zukünftig durch freiwillige Maßnahmen nicht mehr insgesamt sechs Punkte, sondern nur noch einen Punkt abbauen. Die Maßnahmen sollen zudem inhaltlich neu konzipiert und teurer werden. Deshalb raten Experten Betroffenen bestehende Strafpunkte bis zur Umstellung abzubauen, da diese ab dem ersten Mai berücksichtigt werden. Zwei Punkte können bereits bei einer mehrstündigen, verkehrspsychologischen Beratung getilgt werden. Wer jedoch aufmerksam und korrekt im Straßenverkehr unterwegs ist, kann sich auch zukünftig Geld, Zeit und Nerven sparen.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , , ,

Unsere Autoren

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0