Rentenversicherung: Jeder Zweite vorzeitig im Ruhestand

älteres Pärchen auf ParkbankImmer mehr Menschen in Deutschland beziehen Frührente der gesetzlichen Rentenversicherung, was ein gemindertes Alterseinkommen bedeutet. Die Rente mit 67 wird dies noch verstärken.

Fast jeder zweite Beschäftigte hörte 2010 mit dem Arbeiten auf, bevor er das gesetzliche Renteneintrittsalter erreicht hatte. Noch vor elf Jahren lag der Anteil der Frührentner bei 14,5 Prozent jener, die 2000 in den Ruhestand gingen, heute sind es 47,5 Prozent, wie die „Süddeutsche Zeitung“ berichtet.Verbände warnen vor Altersarmut. Wer sich vor dem eigentlichen Renteneintrittsalter vom Arbeitsleben verabschiedet, erhält nicht die volle Rente von der Rentenversicherung, sondern nur eine reduzierte Rente.

Mehr Abschläge durch Rente mit 67

Noch können ältere Arbeitnehmer mit 65 Jahren in den Ruhestand gehen. Ab 2012 wird das Renteneintrittsalter stufenweise bis auf 67 Jahre angehoben. Den Zustand, dass auch die Abschläge durch eine vorgezogene Rente steigen, wird die Rente mit 67 noch verstärken. Schon zwischen 200 und 2010 lag der Unterschied der Rentenabschläge bei 80 Euro. Im Schnitt erhielten 2010 laut „Süddeutsche“ vorzeitige Ruheständler drei Jahre und drei Monate vor der Regelaltersgrenze ihre erste Rentenzahlung.

„Die Gefahr wird wachsen“, schätzt die Vorsitzende des Sozialverbandes VdK, Ulrike Mascher, gegenüber der „Süddeutschen“ den Einfluss der Rente mit 67 ein. Es sei eine Illusion, ohne oder mit geringen Abschlägen in Rente zu gehen. Ein reines Rentenkürzungsprogramm sei die Rente mit 67, warnt Annelie Buntenbach, Vorstandsmitglied des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB).

Nicht nur das reguläre Renteneintrittsalter, auch das Alter, mit dem man frühstmöglich vorzeitige Rente beziehen kann, wird ab 2012 angehoben. Frühestens mit 63 Lebensjahren kann man dann in Deutschland in den Ruhestand gehen.

Privat fürs Alter vorsorgen

Wer sich nicht auf die gesetzliche Rente verlassen oder sein Renteneintrittsalter selbst bestimmen will, kann über eine private Rentenversicherung für ein gesichertes Alterseinkommen vorsorgen. Bei der Riester-Rente oder der Rürup-Rente gibt der Staat noch finanzielle Unterstützung bei Aufbau einer privaten Altersrente – nämlich in Form von Zuschüssen bzw. Steuervergünstigungen.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , , ,

Unsere Autoren

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0