Riester-Sparer verzichten auf Milliarden Euro an Zulagen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen
Empfehlen
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen
Google+
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Twitter senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen
Tweet

Sparschwein mit BanknoteZwei von drei Sparern mit Riester-Rente verschenken die ihnen zustehenden Zulagen vom Staat. Bis Ende 2011 müssen die Zulagen beantragt werden, sonst verfallen sie.

Zwei Drittel der Riester-Sparer kassieren nur anteilig oder gar keine Zulagen. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Bundestagsfraktion Die Linke hervor, wie die „Süddeutsche Zeitung“ berichtet. Die Leute würden nicht ausreichend informiert, wird kritisiert.

Eigenbeitrag und Grundzulage

Die Grundzulage für die Riester-Rente beträgt 154 Euro im Jahr. Wer Kinder hat, kann eine Kinderzulage in Höhe von 185 Euro (bis 2007 geboren) bzw. 300 Euro (ab 2008 geboren) erhalten. Die volle Förderung vom Staat bekommt man aber nur, wenn der Mindesteigenbeitrag von 60 Euro bzw. von vier Prozent des sozialversicherungspflichtigen Einkommens aus dem Vorjahr einzahlt, und zwar abzüglich der Zulage. Ein kinderloser Riester-Sparer mit einem sozialversicherungspflichtigen Jahresgehalt von 24.000 Euro müsste also 806 Euro aufbringen. Liegt der Eigenbeitrag darunter, werden auch die Zulagen gekürzt oder gar nicht ausgezahlt.

Zulagen-Antrag nicht vergessen

Durch versäumte Zulagenanträge verschenken viele Riester-Sparer den staatlichen Zuschuss. Wer sich für 2009 die vollständige Zulage sichern will, sollte jetzt noch vor Jahresende die Zulagen beantragen. Aber auch die Zulagen für 2010 können jetzt schon beantragt werden. Je früher man sich darum kümmert, umso eher kommt die Förderung aufs Riester-Konto. Wenn man nicht jedes Jahr erneut einen Antrag stellen will, kann mit einem Dauerantrag vorsorgen.

Viele Riesterer halten allerdings diese Regeln nicht ein. So gab es lediglich 57,7 Prozent derer, die einen Riester-Vertrag abgeschlossen hatten, die komplette Grundzulage. Auch für 2010 würden „Süddeutsche“ zufolge nur 58,1 Prozent vollständig gefördert. Die übrigen haben entweder einen zu geringen Eigenbeitrag geleistet oder vergessen, den Antrag auf Riester-Zulage einzureichen.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , , ,

Unsere Autoren

Kommentar schreiben

Service Line