Risikolebensversicherung: Vergleichen spart Geld

(foto) Und rein ins Sparschwein - Geld sparen bei der RisikolebensversicherungWie bei jeder anderen Versicherung lässt sich auch bei der Risikolebensversicherung richtig viel Geld sparen – vorausgesetzt natürlich man ist beim richtigen Versicherer. Damit Verbraucher eine passende Risikolebensversicherung finden, hat die Stiftung Warentest einen aktuellen Vergleich angestellt.

Die Stiftung Warentest hat in ihrem neuesten Risikolebensversicherung Vergleich vor allem herausgefunden, dass es unter den Tarifen der 40 getesteten Versicherer Angebote gibt, bei denen die Kunden etwa viermal so viel zahlen als für vergleichbare Offerten anderer Anbieter. Aus diesem Grund ist es ratsam, vor dem Abschluss einer Risikolebensversicherung unbedingt einen Tarifvergleich durchzuführen.

Risikolebensversicherung von vielen Faktoren abhängig

Ein pauschaler Vergleich der Risikolebensversicherung ist nahezu unmöglich, da die Beitragsberechnung von vielen Faktoren abhängt. Schließlich handelt es sich bei der Risikolebensversicherung um eine Todesfallversicherung, die lediglich dann leistet, wenn der Versicherte verstirbt. Aus diesem Grund spielen insbesondere das Alter, die Gesundheit, der Beruf sowie auch die Freizeitaktivitäten des Versicherungsnehmers bei der Kalkulation der Beiträge eine entscheidende Rolle. So müssen jüngere Versicherte in der Regel nicht so tief in die Tasche greifen wie ältere. Auch wer gesund lebt, spart bei der Risikolebensversicherung viel Geld, wenn er etwa nicht raucht.

Einsparpotential bei der Risikolebensversicherung

Um möglichst viele mögliche Szenarien abzudecken, hat die Stiftung Warentest die Tarife für unterschiedlich alte Modellkunden verglichen, die zudem noch verschiedenen Berufen nachgehen sowie Raucher beziehungsweise Nichtraucher sind.
Zur Veranschaulichung sei hier das Beispiel eines 35 Jahre alten Büroangestellten genannt, der nicht raucht, keinerlei Gesundheitsprobleme aufweist und auch keinen gefährlichen Hobbys nachgeht. Der Vergleich der Risikolebensversicherung ergab für diesen Modellkunden bei einer Versicherungssumme in Höhe von 250.000 Euro sowie einer Laufzeit von 25 Jahren günstigstenfalls eine Prämie von monatlich etwa 15 Euro. Im Gegensatz dazu müssen für den teuersten Tarif satte 63 Euro im Monat und damit rund 578 Euro pro Jahr mehr bezahlt werden.

Die besten Anbieter zur Risikolebensversicherung

Wie bereits erwähnt, ist ein zusammenhängender Vergleich aufgrund vieler wichtiger Faktoren schwierig. Nichtsdestotrotz konnte die Stiftung Warentest entsprechende Anbieter ausmachen, die für alle Modellkunden günstige Angebote bereitstellen:

  • CosmosDirekt
  • WGV Versicherungen
  • Europa Versicherung
  • Credit Life
  • Hannoversche

Risikolebensversicherung nicht mehr nur für Familien

Die Risikolebensversicherung lohnt sich grundsätzlich für jeden, der Verantwortung für eine oder mehrere Personen trägt. Aus diesem Grund gilt sie als wichtigste Absicherung für Familien für den Fall, dass der Hauptverdiener verstirbt. Doch die Risikolebensversicherung ist ebenso essenziell für Alleinerziehende, die dadurch ihre Kinder für den eigenen Todesfall finanziell absichern. Darüber hinaus könnte eine Risikolebensversicherung auch zugunsten eines Geschäftspartners abgeschlossen werden, damit eine gemeinsame Firma nicht vor dem Ruin stehen muss, falls einer der beiden Partner stirbt. Zudem sollten sich unverheiratete Paare unbedingt über eine Risikolebensversicherung gegenseitig absichern, besteht doch im Todesfall eines Lebenspartners kein Anspruch auf Witwer- beziehungsweise Witwen-Rente.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , , , , ,

Unsere Autoren

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0